El Celler de Can Roca ist bestes Restaurant der Welt

Foto: El Celler de Can Roca
Foto: El Celler de Can Roca

Das „El Celler de Can Roca“ im spanischen Girona ist vom Portal Restaurant-Ranglisten zum besten Restaurant der Welt gekürt worden. Für das Ranking wurden die vier besten Noten in den gängigen Restaurantführern berücksichtigt.

Das Portal Restaurant-Ranglisten erstellt Jahr für Jahr eine übersichtliche Liste über die besten Restaurants der Welt. Für das Ranking werden pro Restaurant die vier besten Noten in den gängigen Restaurantführern berücksichtigt. Im Anschluss daran wird aus ihnen ein Mittelwert errechnet, der die Tabelle bildet. Ähnlich wie in der von der Zeitschrift „Restaurant Magazine“ veröffentlichten Rangliste „World’s 50 Best Restaurants“ ist hier auch das Restaurant „El Celler de Can Roca“ im spanischen Girona ganz oben.

Das katalanische Restaurant wird seit 30 Jahren von den Brüdern Joan, Jordi und Josep Roca betrieben. Vor allem das numerische Verhältnis zwischen Koch und Gast ist einer der Gründe für den hohen Bekanntheitsgrad des Restaurants. Hier arbeiten 30 Köche und ebenso viel Servicepersonal für nur 45 Gäste. Eine kulinarische Qualität, welche auch der Guide Michelin wertschätzt: Der renommierte Restaurantführer vergab seine Höchstauszeichnung von drei Sternen für das Restaurant aus Girona. Während sich Joan für die Küche verantwortlich zeigt, zaubert Jordi die Desserts und Josep kümmert sich um die Weine. Das eingespielte Team wurde nicht nur 2015, sondern auch 2013 zum besten Restaurant der Welt gewählt.

20 Gänge, fünf Stunden, 190 Euro

Foto: El Celler de Can Roca
Foto: El Celler de Can Roca

Das „El Celler de Can Roca“ gilt als eines der ersten Restaurants der Welt, welches Spitzenküche salonfähig und leger machte. Fragen wie "Woher kommen Sie?" und "Wie war die Fahrt?" sind vermutlich in kaum einem anderen Spitzenrestaurant zu hören. Zu versnobt und oberflächlich - so empfinden die meisten Menschen die Sternegastronomie. Schon 2011 prophezeite Christian Rach das Ende der Sterneküche, in der Form, wie wir sie kennen. Horst Lichter findet die Sterne-Gastronomie zu anstrengend und auch Sylter Spitzenrestaurants haben den Trend erkannt. Unprätentiöse Gastlichkeit ist in. Klar ist die Qualität des Essens nach wie vor das Entscheidende, aber pompöse Teller und horrende Preise: Das braucht niemand mehr. Das mit den horrenden Preisen ist im „El Celler de Can Roca“ natürlich so eine Sache: Für ein Menü kann man dort mal schnell 190 Euro los werden, für ein Hauptgericht 100 Euro. Aber dafür speist der Gast schließlich in einer luftigen Villa - dem „besten Restaurant der Welt“.

Joan Roca, der Küchenchef und der Älteste der drei Brüder, sagte im vergangenen Jahr: „Wir arbeiten nicht für Auszeichnungen und Listen, sondern für den Kunden. Er soll eine besondere gastronomische Erfahrung haben.“ Was es hier so gibt? Eine Sardine in Ferkelsoße, ein Ibérico-Schwein mit schwarzem Knoblauch, eine Täubchentrilogie mit Schwarzwurst unter einer Reiswolke oder ein Kalbsknöchelchen mit Avocado-Morcheln. Allerdings braucht man Geduld, möchte man einmal im „El Celler de Can Roca“ dinieren. Bis sich die drei Brüder ein neues Reservierungssystem ausdachten, war das Restaurant auf ein Jahr und mehr hin ausgebucht. Nun öffnet sich an jedem Ersten des Monats ein Fenster für den nächsten zwölften Monat. Der frühe Vogel fängt den Wurm und hat dann vielleicht die Möglichkeit, 20 Gänge der Spitzenklasse genießen zu dürfen. Doch auch dafür braucht der Gast Geduld: Fünf Stunden sollten für das kulinarische Bombardement auf jeden Fall eingeplant werden.

Viele deutsche Restaurants in den Top100

Bei dem Ranking des Portals Restaurant-Ranglisten kommen vier der zehn besten Restaurants aus Deutschland. Die Reise nach Katalanien muss also nicht unbedingt angetreten werden. Das Vendôme in Bergisch Gladbach rangiert auf Platz 3, die Schwarzwaldstube in Baiersbronn auf dem sechsten Rang, das GästeHaus Klaus Erfort in Saarbrücken wurde 7. und das Restaurant Überfahrt in Rottach-Egern landete auf Platz 8.

Weitere deutsche Restaurants in den Top 100 sind das Sonnora in Dreis (16.), das Aqua in Wolfsburg (17.) und das Victor’s Fine Dining by Christian Bau in Perl-Nennig (18.). Den 21. Platz belegt das La Vie in Osnabrück. Auf dem 34. Platz liegt das The Table in Hamburg, gefolgt vom Restaurant Bareiss in Baiersbronn. Den 75. Platz erreicht das Falco in Leipzig, den 83. Platz das Steinheuers Restaurant in Bad Neuenahr-Ahrweiler, den 96. die Meierei Dirk Luther in Glücksburg.

19. Januar 2016

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"