Fäkalkeime auf Restaurant-Gläsern gefunden

Eigentlich darf man gar nicht darüber nachdenken: Das Verbrauchermagazin «Markt» des Norddeutschen Rundfunks (NDR) fand zahlreiche unterschiedliche Keime und Bakterien an den Gläsern einiger Restaurants. Oftmals werden mit dem Getränk auch Fäkalkeime und andere Krankheitserreger aufgenommen. Foto: © Andrew Bayda - Fotolia.com

Eigentlich darf man gar nicht darüber nachdenken: Das Verbrauchermagazin «Markt» des Norddeutschen Rundfunks (NDR) fand zahlreiche unterschiedliche Keime und Bakterien an den Gläsern einiger Restaurants. Oftmals werden mit dem Getränk auch Fäkalkeime und andere Krankheitserreger aufgenommen.

 

In mehr als der Hälfte der getesteten Restaurants wurden laut NDR «Krankheitserreger gefunden, die am Glas nichts zu suchen haben.» Fäkalkeime an den Trinkgläsern in Restaurants sind allerdings nicht nur eine ekelhafte Vorstellung, sondern auch unter gesundheitlichen Aspekten bedenklich. Die Ursache der Funde seien mangelnde Sorgfalt bei der Reinigung der Gläser und Nachlässigkeiten bei der Personalhygiene. Untersucht wurden Wasser-, Wein- und Biergläser. Mit dem Testergebnis werden Forderungen strengerer Kontrollen der Lebensmittelüberwachung wieder lauter. Die Hygiene-Ampel wurde vor über einem Jahr abgelehnt.

Nur zwei von sechs getesteten Restaurants in Hamburg lieferten saubere Trinkgläser an den Tisch. In den weiteren Restaurants waren die Gläser mit potentiellen Krankheitserregern kontaminiert. So seien beispielsweise bei den Ketten Sausalitos, Alex und Schweinske Keime und Bakterien nachgewiesen worden. «Bei Sausalitos waren es Darmkeime. Bei den Gastronomie-Ketten Alex und Schweinske fand das Labor Darmkeime und zusätzlich Eitererreger (Staphylococcus aureus)», berichtet der NDR. Und was sagen die Restaurants dazu? Schweinske hat alle Vorwürfe als «ebenso unqualifiziert wie unseriös» zurückgewiesen. Sausalitos erklärte, dass die eigenen Hygienevorschriften hoch seien, man jedoch dankbar für den NDR-Hinweis sei und «operative Schritte eingeleitet» hätte. Ähnlich antwortet das Alex: «Unsere Gäste können mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Wir sind es auch nicht. Wir haben bereits Maßnahmen eingeleitet, um den Vorfall zu untersuchen.»

Professor Matthias Maaß, Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie an dem unabhängigen Regionallabor, welches die Proben untersuchte, erläuterte: «Es hat mich schon überrascht, wie viele von diesen Gläsern mit Fäkalkeimen, Bakterien und Eitererregern verunreinigt waren.» Werden derartige Erreger auf den vermeintlich sauberen Trinkgläsern nachgewiesen, sei dies «in der Regel darauf zurückzuführen, dass Gläser nicht richtig gespült werden, zu niedrige Temperaturen genommen werden, kein Desinfektionsmittel genutzt wird und keine richtige Personalhygiene stattfindet», so der Experte.

11. September 2013

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"