Gastronomiebetriebe erobern Franchise-Markt

Jahrelang musste der Franchise-Markt um seine Akzeptanz in der deutschen Wirtschaft kämpfen. Vor allem gastronomische Betriebe hatten es immer wieder schwer, sich zu etablieren. Allerdings hat die Branche den Sprung inzwischen geschafft und platziert viele Betriebe in den Top 100 des impulse Franchise-Rankings.

Trotz der Tatsache, dass es beim Franchising mittlerweile verschiedenste Ausprägungen gibt, bleibt die Grundstruktur stets gleich: Der Franchisegeber stellt einem Franchisenehmer die Nutzung eines Geschäftskonzeptes gegen Entgelt zur Verfügung.

Nachdem man bei McDonald's in der kurzfristigen Vergangenheit viel Wert auf Innovation legte (Wir berichteten: Ab sofort gibt es Würstchen bei McDonald’s), hat die Gastronomie mit dem amerikanischen Unternehmen gleich das beste Franchise-System des Jahres 2010 in ihren Reihen. Im letzten Jahr gab McDonald’s bekannt, dass das Unternehmen in Deutschland in etwa 60.000 Mitarbeiter beschäftigt, das ist im Vergleich zu 2006 ein Plus von 10.000 Mitarbeitern. McDonald's Deutschland verfügt über ca. 1.400 Filialen, welche sich auf ca. 260 Franchisenehmer aufteilen. Im laufenden Jahr kommt das 1940 in San Bernardino (Kalifornien, USA) gegründete Unternehmen allein in Deutschland auf über eine Milliarde Gäste. McDonald's beschäftigt knapp 2.500 Auszubildende und ist damit der führende Ausbilder der Bundesrepublik.

Auch Backwerk und Burger King gehören genauso zur Top 10 des Rankings wie Tee Gschwendner und Vom Fass. Hinter BackWerk verbirgt sich die erste deutsche Selbstbedienungs-Bäckerei, welche 2001 zunächst in Düsseldorf seine Pforten öffnete. Das Unternehmen verfügt inzwischen über 250 Filialen in Deutschland und hat damit circa 600 weniger als Burger King. Die Fastfood-Kette mit Unternehmenssitz in Miami-Dade County (Florida, USA) eröffnete 1954 das erste Restaurant und entwickelte sich danach vor allem in den Staaten, während Deutschland früh durch McDonald's besetzt wurde.

Hinter Tee Gschwendner und Vom Fass befinden sich weniger populäre, aber dennoch ähnlich erfolgreiche Unternehmen. Tee Gschwendner, das deutsches Handelsunternehmen für Tee, wurde 1976 in Trier gegründet und verfügt inzwischen über mehr als 120 Filialen. Vom Fass ist ein eher weniger in Erscheinung getretenes Unternehmen, welches mehr als 100 verschiedene Essige, Liköre, Öle, Weine und Spirituosen verkauft, welche aus Fässern, Glasballons oder Tonkrügen verkauft werden.

Aber auch bei Swiss Break (Wir berichteten: Swiss Break: Siebte Filiale in Hamburg) war die Freude groß. Denn obwohl die impulse-Jury das Unternehmen erstmals unter die Lupe nahm, wurde das Konzept der Brüder Gert und Ralf Latzke in diesem Jahr sofort mit Platz 14 ausgezeichnet. „Diese Platzierung freut uns umso mehr", erklärt Ralf Latzke, „da die impulse-Juroren insbesondere die Zukunftsfähigkeit und die Dynamik unsere Franchise-Idee als erstklassig bewerteten."

Bewertet wurden Kriterien wie Firmenalter, Verdienstchance, Partneranzahl, Wachstum und Expansionschancen der Partner. Einen scharfen Blick warf die impulse-Jury auf die Nachhaltigkeit des Konzeptes und der Geschäftsidee. Für jedes Kriterium vergab sie maximal zehn Punkte. Alle relevanten Informationen zu den 100 besten Franchise-Unternehmen sind ab sofort im Internet unter www.impulse.de/franchise abrufbar.

17. November 2010

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"