Großer Nachholbedarf bei Restaurant-Websites

Was viele Feinschmecker bereits wussten, unterstreicht eine aktuelle Befragung des Internetunternehmens Domain Factory: Viele Restaurant-Websites sind verbesserungswürdig.

Wer sich im Internet über ein Restaurant informieren möchte, landet nicht umsonst oftmals in Restaurantverzeichnissen. Denn wer auf Restaurant-Websites nach den angebotenen Speisen, den Öffnungszeiten und mehr sucht, wird meist enttäuscht. Das unterstreichte eine vom Internetunternehmen Domain Factory in Auftrag gegebene Befragung unter 2.033 Personen ab 18 Jahren. Die vom Marktforschungsinstitut Yougov durchgeführte Umfrage zeigt: Viele Nutzer sind mit Restaurant-Websites unzufrieden.

Insgesamt sehen 62 Prozent der Befragten einen großen Nachholbedarf bei Restaurant-Websites. 49 Prozent bemängeln die Qualität der bereitgestellten Informationen und 29 Prozent das Design. 22 Prozent kritisieren, dass eine gesuchte Website nicht vorhanden und 19 Prozent, dass sie schwer auffindbar ist. 15 Prozent der Befragten vermissen die persönliche Ansprache. Wer sich bei der Gestaltung seiner Restaurant-Website ins Zeug legt, kann bei potenziellen Gästen also offensichtlich punkten.

Viele Menschen suchen ihr Restaurant im Internet

Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass viele Nutzer ihr Restaurant im Internet suchen, ist die Optimierung der eigenen Website ein Muss. Erst nach einem Blick ins Internet entscheiden viele Menschen über ihren Restaurantbesuch. Sie suchen die Öffnungszeiten, die Speisekarte oder Fotos der Restaurants. Ein Fakt, auf den es sich als Gastronom vorzubereiten gilt. „Wie im Lokal sollten Restaurants auch online ihre persönliche Note zeigen. Kunden richten ihre Entscheidung für die passende Lokalität oft nach der Präsentation im Internet. Der erste Eindruck zählt. Wer hier schlecht punktet, verschenkt vor allem Neukundschaft“, so Stephan Wolfram, Geschäftsführer von Domain Factory.

Nicht in allen Fällen ist eine mitunter teure Neugestaltung der Website notwendig. Viele kleine Stellschrauben sind ebenfalls von großer Bedeutung. Darunter befindet sich zum Beispiel die Individualität der eigenen Website. Dabei ist es nicht wichtig, ob es sich dabei um ein Portrait des Besitzers, positive Bewertungen von Kunden oder eine News-Rubrik handelt.

Darüber hinaus, so Wolfram, gebe es einfache Personalisierungsoptionen wie zum Beispiel die Geo-IP des Seitenbesuchers. Dank ihr können zum Beispiel passende regionale Essensangebote beworben werden. Auch die Uhrzeit des Besuches kann genutzt werden, um eine aktuelle Kontaktinformation einzublenden. Besucht der Kunde die Website außerhalb der Öffnungszeiten, kann dieser beispielsweise darauf hingewiesen werden, dass das Restaurant schon bald wieder öffnet.

24. August 2016

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"