Guide Michelin 2011 mit so vielen Sternen wie nie

Vor einigen Tagen erschien der neue Guide Michelin 2011 für Deutschland. Fazit des Teams unter Führung von Chefredakteurin Juliane Caspar: In Deutschland gibt es so viele Sterne-Restaurants wie nie zuvor. Insgesamt bekamen 237 Häuser die begehrte Auszeichnung. Das Team aus angestellten Inspektoren war das ganze Jahr über unterwegs, um neue Restaurants zu besuchen und das Niveau der bereits aufgenommenen Adressen zu überprüfen und zu aktualisieren.

Wie auch im Vorjahr wurden erneut neun Restaurants mit der Höchstauszeichnung von drei Sternen belohnt. Deutschland ist damit nach Frankreich das europäische Land, welches über die meisten Auszeichnungen dieser Klasse verfügt. Mit zwei Sternen wurden insgesamt 23 Restaurants Deutschlands ausgezeichnet - Das sind fünf mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der mit einem Stern ausgezeichneten Restaurants stieg von 198 auf 205. Ähnlich wie bei Olympia verfügt auch der Guide Michelin über eine Art Medaillienspiegel: Die Städtewertung wird angeführt von der Hauptstadt Berlin, wo es elf Ein-Stern-Restaurants und eine Zwei-Sterne-Auszeichnung gibt.

Aufsteiger des Jahre sind definitiv Alexandro Pape im Fährhaus auf Sylt, Markus Kebschull im Sterneck im Badhotel Sternhagen in Cuxhaven und Kevin Fehling im La Belle Epoque im COLUMBIA Hotel Casino Travemünde in Lübeck. Alle drei Restaurants dürfen sich über ihren zweiten Stern freuen. Der ähnlich erfolgreiche Senkrechtstarter Christoph Rainer eroberte seinen zweiten Stern bereits nach drei Jahren. In der Villa Rothschild Kempinski in Königstein im Taunus sorgt er für kulinarische Höchstleistungen. Fünfter Aufsteiger im Bunde ist Andreas Krolik aus dem Park Restaurant im Brenner's Park-Hotel in Baden-Baden.

15. November 2010

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"