Guide Michelin 2013: Deutschland mit Rekord an Sterne-Restaurants

Der Restaurantführer «Guide Michelin» vergibt in seiner neuen Deutschland-Ausgabe 255 Sterne - so viele wie noch nie. Damit wird Deutschland mehr und mehr zum Schlaraffenland für Feinschmecker. Seit 2010 hat sich die Zahl der Zwei-Sterne-Restaurants auf 36 verdoppelt. Die Spitze der mit drei Sternen ausgezeichneten Restaurants bleibt dagegen konstant.

Sogar im Ein-Sterne-Bereich kommen in diesem Jahr 29 neue Häuser dazu. Erstmals in der Riege der Top-Restaurants mit drei Michelin-Sternen: Kevin Fehling, der Koch vom Restaurant La Belle Epoche im Columbia Hotel in Lübeck. Damit ist Fehling mit erst 35 Jahren zum deutschen Shootingstar der Köche ernannt. Die Inspektoren konnte er mit beeindruckendem Know-how überzeugen. Damit steigt die Zahl der deutschen 3-Sterne-Betriebe auf den historischen Höchststand von zehn Häusern. In Europa bietet Deutschland nach Frankreich nun die meisten Adressen mit der höchsten gastronomischen Auszeichnung.

Auch im Zwei-Sterne-Bereich gibt es sieben Neulinge: Darunter sind Tim Raue in Berlin, Jens Jakob vom Le noir in Saarbrücken und Matthias Schmidt aus der Villa Merton in Frankfurt am Main.

Mit Fehling verfügt Schleswig-Holstein als sechstes Bundesland über einen Spitzenkoch. Unangefochtener Spitzenreiter in dieser Kategorie bleibt Baden-Württemberg mit drei Häusern. Bayern wartet nach wie vor auf seinen Aufstieg - mit acht Restaurants im Zwei-Sterne-Segment hat das Land eine gute Ausgangsposition. Baden-Württemberg bleibt mit insgesamt 58 Michelin-Sternen das Bundesland mit den meisten Sterne-Köchen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (43 Sterne) und Bayern (37 Sterne). Für den aktuellen Guide Michelin waren in Deutschland rund ein Dutzend Test-Esser unterwegs, die jährlich bis zu 250 Restaurants besuchen.

Drei-Sterne-Restaurants

Auf ihren Reisen für die Ausgabe 2013 testeten die Inspektoren jedoch nicht nur Spitzenrestaurants, sondern auch kleinere Bistros. Dabei zeigte sich, dass immer mehr Restaurants ihren Gästen ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Die beachtliche Zahl von 70 neuen «Bib Gourmands» bestätigt diesen Trend. Mit insgesamt 452 Häusern, die diese Auszeichnung erhielten, ist ein neuer Spitzenwert erreicht. Der «Bib Gourmand» steht für Restaurants, die ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. «Da bekommen wir viele Tipps von unseren Lesern. Das ist eine beliebte Rubrik», so Ralf Flinkenflügel, Chefredakteur der deutschen und der schweizer Ausgabe. Natürlich gibt es auch Verlierer: Brenners Park-Restaurant in Baden-Baden musste, wie von Experten erwartet, einen seiner zwei Sterne abgeben. Nach dem Abgang des Kochs Andreas Krolik galt dies als logische Konsequenz. Im bayerischen Deggendorf schloss das Restaurant Schwingshackl und ließ seine beiden Sterne verglühen. Dies geschah aus dem selben Grund auch bei sieben Ein-Sterne-Häusern, 15 weitere Restaurants dieser Kategorie wurden degradiert.

08. November 2012

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"