Guide Michelin 2015: Deutschland hat jetzt 282 Sterne-Restaurants

Ähnlich wie in den letzten beiden Guide-Michelin-Ausgaben 2013 und 2014 gab es auch im diesjährigen Restaurantführer Guide Michelin einen neuen Sterne-Rekord. Inzwischen sind es 282 deutsche Restaurants, welche mindestens einen Stern inne halten - so viele wie nie zuvor.

"Die deutschen Köche werden einfach immer besser", sagte der Chefredakteur der Deutschland-Ausgabe des Guide Michelin, Ralf Flinkenflügel. Im dritten Jahr in Folge erzielen die deutschen Restaurants einen Sterne-Rekord. Die Zahl der ausgezeichneten Restaurants stieg innerhalb von nur fünf Jahren um 25 Prozent. Ein neues Drei-Sterne-Restaurant gibt es jedoch nicht. Die Großstädte Berlin, München und Hamburg bleiben damit weiter ohne Lokal in der Top-Liga. Mit insgesamt elf Drei-Sterne-Restaurants behauptet Deutschland allerdings seinen zweiten Platz hinter Frankreich als europäisches Land mit den meisten Drei-Sterne-Restaurants. "So langsam erfährt die deutsche Küche die Beachtung, die sie verdient", so Flinkenflügel. Vor allem Harald Wohlfahrt sorgt weiterhin für Furore. Mit seiner Schwarzwaldstube in Baiersbronn wurde der Meisterkoch nun zum 23. Mal mit dem dritten Stern ausgezeichnet. Auch bemerkenswert: In sechs der neu mit einem Stern oder zwei Sternen gewürdigten Restaurants kochen seine Schüler, unter anderem die neuen Zwei-Sterne-Köche Paul Stradner aus dem Brenners Park Restaurant und Peter Hagen aus dem ammolite im Europa-Park in Rust. Fünf der elf deutschen Drei-Sterne-Restaurants werden ebenfalls von Wohlfahrt-Schülern geleitet, so Flinkenflügel.

Drei-Sterne-Restaurants

 

Einen neuen Spitzenwert gibt es in der Zwei-Sterne-Klasse - hier dürfen sich 38 Restaurants einreihen, 2010 waren es nur 18 Häuser. Neu in die Zwei-Sterne-Klasse schafften es das Brenners Park Restaurant in Baden-Baden, das EssZimmer in der BMW Welt in München und das ammolite - the Lighthouse Restaurant im Europapark Rust. Bei den Ein-Sterne-Lokalen kommen 31 neue hinzu. Ihre Zahl erhöht sich damit auf 233.

Die Michelin-Tester erkannt einige Trends. Zum Beispiel, dass die Sterneküche immer ungezwungener und legerer wird. Heutzutage drückt man selbst bei der Verwendung des falschen Messers mal ein Auge zu - vor Jahrzehnten undenkbar. Eine andere Entwicklung ist die Vorliebe für vegetarische Gerichte. Immer häufiger sind diese auf deutschen Speisekarten zu finden. Die Qualität des Fleisches sowie Herkunft und Aufzucht der Tiere spielen eine immer größere Rolle.

Zwei-Sterne-Restaurants

Neu in der Zwei-Sterne-Kategorie: Bobby Bräuer und sein Restaurant EssZimmer in der BMW Welt in München. Foto: By Feinkost Käfer (Own work) [<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0">CC BY-SA 4.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ABobby_Br%C3%A4uer_im_EssZimmer.JPG">via Wikimedia Commons</a>
Neu in der Zwei-Sterne-Kategorie: Bobby Bräuer und sein Restaurant EssZimmer in der BMW Welt in München. Foto: By Feinkost Käfer (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Die Hauptstadt bleibt auch weiterhin die Hauptstadt der Sterne. Mit fünf Zwei-Sterne-Restaurant und einem Ein-Sterne-Restaurant ist Berlin nach wie vor die kulinarische Nummer Eins. München folgt mit drei Zwei-Sterne-Restaurants und neun Ein-Sterne-Restaurants. Auch ein außergewöhnliches Restaurant hat der Guide Michelin ausgezeichnet: Im Restaurant Handicap im baden-württembergischen Künzelsau arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam. "Ich bin dort gewesen und war berührt davon, wie alle Mitarbeiter je nach ihren Fähigkeiten für die Gäste arbeiten", sagt Michelin-Chefredakteur Flinkenflügel.

In diesem Jahr verloren 24 Restaurants Sterne. Hauptgründe dafür sind Schließungen und Umzüge. Lediglich in fünf Restaurants sank die Qualität im Vergleich zum Vorjahr. Hans-Peter Wodarz, ehemals Sternekoch im Wiesbadener Restaurant "Ente vom Lehel", vergleicht die Angst vor dem Verlust eines Sternes mit der "Kastrationsangst". Das eine stehe dem anderen nicht viel nach, so Wodarz. Ihren Stern verloren das Anders auf dem Turmberg in Karlsruhe, das Hohenhaus in Herleshausen, das Restaurant niXe in Binz auf Rügen und das Graf Leopold in Daun. Das Buddenbrooks in Lübeck wurde von zwei Sternen auf einen abgewertet. Die Villa Merton in Frankfurt am Main hat durch den Wechsel an der Küchenspitze ihre Auszeichnung verloren.

12. November 2014

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"