Il Punto in Remchingen-Nöttingen unter den Fittichen der Kochprofis

Gemeinsam mit den Kochprofis versucht der 34-jährige Massimo Caporale das Ruder rumzureißen. Sein Restaurant, das Il Punto in Remchingen-Nöttingen steht kurz vor dem Ruin. Foto: RTL2

Eigentlich haben «Die Kochprofis» ihren festen Sendetermin am Donnerstag um 20:15 Uhr auf RTL2. Doch derzeit strahlt der Privatsender neben der üblichen Hauptsendezeit einige Wiederholungen der Vergangenheit aus, welche wochentags zwischen 16 und 17 Uhr zu sehen sind.

Am Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 16 Uhr zeigt der Sender eine Wiederholung der Folge im Il Punto in Remchingen-Nöttingen aus dem Dezember 2009. Damals versuchte der gelernte Gas- und Wasserinstallateur Massimo mit den Kochprofis Mike Süsser, Andreas Schweiger und Frank Oehler den Karren seines Restaurants aus dem Dreck zu ziehen. «Dass ihr euch dieser Herausforderung stellt, ist erste Klasse», begrüßt der 34-jährige Massimo Caporale die Kochprofis. Seit elf Monaten kämpft der Halb-Italiener bereits gegen die drohende Pleite.

Laut Massimo ist die Belegeschaft schuld

Reges Treiben in der Küche des Il Punto in Remchingen-Nöttingen. «Die Kochprofis» optimieren die Küche des italienischen Restaurants wo sie nur können. Foto: RTL2

Der cholerische Gastronom explodiert, sobald etwas nicht so funktioniert, wie er es sich vorstellt. Laut dem temperamentvollen Gastronomen ist meistens seine Belegschaft schuld. Kellnerin Susanne und Massimos Freundin Martina sind die Leidtragenden der stressigen Situation. Martina fährt jeden Tag fast 100 Kilometer, um ihren Freund zu unterstützen.

Nach ihrer Ankunft kritisieren «Die Kochprofis» die Organisation zwischen Service und Küche, Struktur fehlt in dem italienischen Restaurant gänzlich. Obwohl sich Massimo für einen guten Koch hält, hadern Andi, Frank und Mike vor allem mit dem Essen. Die Pizzen variieren in ihrer Größe, Vorspeisen werden regelmäßig vergessen und die Salate schwimmen in Sauce.

Nach dem Testessen in dem Restaurant nahe Pforzheim fällt das Fazit der Spitzenköche ernüchternd aus: «In Italien wäre das eine Kriegserklärung», fasst Kochprofi Frank Oehler zusammen. In dem baden-württembergischen Restaurant steht fest: Massimo muss erst einmal die Basics des Kochens lernen.

Halb-Italiener erhält wertvolle Tricks

Andächtig lauscht der Halb-Italiener Massimo Massimo Caporale (l.) den Worten der Kochprofis, hier in Person von Frank Oehler. Die Spitzenköche vermitteln dem Gastronomen wichtige Tricks. Foto: RTL2

Schon am ersten Tag zeigen die drei Spitzenköche dem temperamentvollen Halb-Italiener einige Tricks zur Verbesserung von Speisen. Doch auch der Umgang mit seinen Mitarbeitern stößt dem Kochprofis-Team bitter auf. «Ich finde es nicht in Ordnung von Massimo, seinen Frust an mir abzulassen», kommentiert Bedienung Susanne die andauernde und lautstarke Kritik. Bei einem Mittagessen überzeugen die Kochprofis den Il Punto-Wirt davon, seine Wut in Zukunft nicht mehr am Personal rauszulassen.

Am letzten Tag der RTL2-Doku «Die Kochprofis» findet bekanntermaßen ein Abschlussessen statt, dass in Remchingen-Nöttingen eine Menge Vorarbeit verlangt. Nachdem die Wogen geglättet scheinen, wagen sich die Kochprofis gemeinsam mit Massimo und seinem Team an die Menüplanung. Trotz aller Pannen und Hektik bleibt Massimo außergewöhnlich ruhig. Am letzten Abend kommen zahlreiche Gäste, so dass dem Restaurant nahe Pforzheim eine neue Hoffnungswelle entgegenschwappt. Ein echter Neuanfang, der im Team mit guter Stimmung einhergeht.

28. Februar 2012

Mehr aus der Kategorie "«Die Kochprofis»"

14.03.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
08.03.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
06.03.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
05.03.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
04.03.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
01.03.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
01.03.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
27.02.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
24.02.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»
24.02.2012, TV-Sendungen, «Die Kochprofis»