Im Restaurant zahlt meistens noch der Mann

Die klassische Rollenverteilung bröckelt. Allerdings nicht im Restaurant. Denn dort zahlen nach wie vor die zu Kavalieren werdenden Männer, während die Frauen sich dies gerne gefallen lassen. Foto: © juniart - Fotolia.com

Die klassische Rollenverteilung bröckelt. Allerdings nicht im Restaurant. Denn dort zahlen nach wie vor die zu Kavalieren werdenden Männer, während die Frauen sich dies gerne gefallen lassen.

«Zusammen oder getrennt?» Eine heikle Frage. So ist nicht klar überliefert, wer nun zur Geldbörse greifen sollte. Oder zahlt man getrennt? Als Kavalier zückt hier der Mann das Portemonnaie - oder ist diese Rollenverteilung inzwischen überholt? Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, ging der amerikanische Forscher David Fredericks von der kalifornischen Chapman University auf mehr als 17.000 Frauen und Männer zu. «Wir wollten verstehen, warum manche geschlechtsspezifischen Verhaltensweisen widerstandsfähiger gegenüber Veränderungen sind als andere», sagt Frederick.

Auf der Jahrestagung der Amerikanischen Soziologischen Gesellschaft am vergangenen Sonntag in New York ging es hoch her. Alle diese Fragen wurden diskutiert. Auch wenn Frauen inzwischen ihr eigenes Geld verdienen, bevorzugen beide Geschlechter das konventionelle Kavaliersverhalten - im Restaurant. Der Mann zahlt, zumindest den größten Teil. 84 Prozent der befragten Männer und 59 Prozent der Frauen gingen d'accord. Diese Rollenverteilung halten die meisten Menschen nicht nur beim ersten Date für angebracht, sondern auch dann noch, wenn beide schon mehrmals zusammen ausgegangen sind.

Doch so eindeutig ist die Situation nun auch wieder nicht. Zwar gibt mehr als die Hälfte der Frauen an, sie würden anbieten, sich an den Kosten zu beteiligen. Dabei rechnen doch 39 Prozent damit, dass dieses diplomatische Angebot abgelehnt wird. Des Weiteren gaben sie an, es als höchst irritierend zu empfinden, sollte der Mann tatsächlich auf das Angebot eingehen. Auch bei den Männern gibt es wenig Klarheit: Zwei Drittel gaben an, dass sich die Frau zumindest ab und an beteiligen sollte. Für 44 Prozent der Männer ist dies sogar eine Voraussetzung dafür, sich weiterhin zu treffen. Auf der anderen Seite berichteten 75 Prozent der Männer von einem schlechten Gewissen, wenn die Frau die Rechnung für beide übernimmt.

Auch wenn die konventionelle Rollenverteilung bestätigt scheint, sehen die Forscher erste Anzeichen für einen allmählichen Wechsel dieser. Allerdings müssten sich Mann und Frau dafür ein wenig besser kennen. So berichteten etwa drei Viertel aller Befragten, dass sich innerhalb des ersten halben Jahres ihrer Beziehung Mann und Frau an den Kosten im Restaurant beteiligen würden.

13. August 2013

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"