Jamie Oliver und Tim Mälzer eröffnen Restaurants am Düsseldorfer Flughafen

Nachdem das Unternehmen Stockheim seine Flächen am Düsseldorfer Flughafen verlor, wird der Airport ab dem kommenden Jahr um hochwertige kulinarische Konzepte erweitert: Jamie Oliver und Tim Mälzer eröffnen Restaurants im Flughafen.

Da hat Jamie Oliver sein Vorhaben tatsächlich in die Tat umgesetzt. Wie wir berichteten, sucht der 39-jährige Koch bereits seit einigen Jahren eine geeignete Location in Deutschland. Am Flughafen Düsseldorf ist Oliver nun fündig geworden. Denn dort entsteht ab 2017 ein einzigartiges gastronomisches Konzept, zu welchem auch Tim Mälzer beitragen wird. Jamie Oliver entert Deutschland mit seinen Konzepten „Jamie's Deli“ und „Jamie's Coffee Van“, Tim Mälzer möchte den Flughafen mit dem „Hausmann's“-Restaurant bereichern, von dem er in der Altstadt Düsseldorfs und in Frankfurt bereits weitere Filialen betreibt.

Doch wie kommt es dazu? Bei einer Ausschreibung hat das Düsseldorfer Unternehmen Stockheim seine Flächen verloren. Der neue Besitzer, das Verkehrsgastronomieunternehmen SSP, hat einen Siebenjahresvertrag mit einem Umsatzvolumen von 112 Millionen Euro unterschrieben und möchte zwischen 2017 und 2019 insgesamt acht Gastronomieeinheiten und ein „Conference Centre“ eröffnen.

Neben den Restaurants von Tim Mälzer und Jamie Oliver kündigten sich weitere Top-Marken an: Nicht nur die Fastfoodkette „Kentucky Fried Chicken“, sondern auch die französische Café- und Patisseriemarke „Epi“, das Middle-East-Restaurant „Mosaic“, das italienischen Familienrestaurant „4 Cani“ und das „Carls“ als modernes Café- und Barkonzept möchten am Airport Fuß fassen. Für das „Carls“, welches eine Hommage an den Düsseldorfer Carlsplatz sein soll, plant SSP neben dem Genuss frischer Drinks und Snacks auch ein innovatives Bestell- und Informationssystem über Tablets sowie übergroße interaktive LCD-Screens.

Flughafen Düsseldorf als "Gateway to the world"

So soll das „Jamie's Deli by Jamie Oliver“ am Düsseldorfer Flughafen aussehen. Foto: SSP
So soll das „Jamie's Deli by Jamie Oliver“ am Düsseldorfer Flughafen aussehen. Foto: SSP

Cornelius Everke, CEO SSP DACH und FRABEL, unterstreicht „die große Bedeutung des Ausschreibungsgewinns für die SSP. SSP ist stolz die langjährige Partnerschaft mit dem Flughafen Düsseldorf auszubauen und damit einen wichtigen Akzent über weitere individuelle Gastronomiekonzepte zu setzen, die den Fluggästen eine neue Marken- und Erlebniswelt bieten. Unser abwechslungsreiches Angebot an nationalen und internationalen Marken ist speziell auf den Düsseldorfer Flughafen zugeschnitten und beflügelt die Ambition des Flughafens Düsseldorf über Nordrhein-Westfalen hinaus der "Gateway to the world" zu sein.

Auch Thomas Schnalke, Geschäftsführer des Flughafens, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Mit SSP als einem der zukünftigen Hauptmieter im Bereich Food and Beverage stärken wir unseren Ruf als Erlebnisflughafen. Die neuen Einheiten zeigen einmal mehr, dass wir den Gästen des Düsseldorfer Airports stets innovative, qualitativ hochwertige Gastronomieerlebnisse bieten. Dass erfolgreiche Marken wie Jamie's Deli by Jamie Oliver und Jamie's Coffee Van hier am Flughafen in den deutschen Markt eintreten, unterstreicht unsere internationale Bedeutung, die wir, über das reine Fluggeschäft hinaus, auch im Non-Aviation-Bereich haben. Darüber hinaus wird SSP in Zukunft auch unser 3.000 Quadratmeter großes, qualitativ hochwertiges DUS Conference Centre betreiben, worüber wir uns sehr freuen. Dieses moderne Konzept wird sicherlich einen Benchmark innerhalb unserer Branche setzen.

Insgesamt gestaltet SSP neun Restaurants um, unter anderem im öffentlichen Bereich und an den Flugsteigen A und C. Im Flugsteig A ergatterte die Firma Casualfoods eine Fläche, die bereits ab August dieses Jahres als „Goodman & Filippo“ betrieben werden soll. Dort können sich die Gäste auf italienische und amerikanische Snacks freuen.

Düsseldorfer Flughafen: Geschäfte und Restaurants mit gigantischem Umsatz

Das „Hausmann's“ von Tim Mälzer soll die identische Ausrichtung wie das gleichnamige Restaurant in der Düsseldorfer Innenstadt bekommen. Foto: SSP
Das „Hausmann's“ von Tim Mälzer soll die identische Ausrichtung wie das gleichnamige Restaurant in der Düsseldorfer Innenstadt bekommen. Foto: SSP

Mälzers „Hausmann's“ soll das Konzept von seinem gleichnamigen Restaurant an der Hafenstraße 3 bekommen. Hier setzt der 45-jährige Fernsehkoch auf eine Kombination aus Brasserie und Bistro. Neben gutbürgerlichen Gerichten wie Senfeier, Erbsensuppe und Co. tischt Mälzer in der Altstadt auch Düsseldorfer Spezialitäten und vegetarische Speisen auf. Doch auch das Getränkeangebot des „Hausmann's“ ist außergewöhnlich: 30 verschiedene Craft-Biere, hausgemachte Smoothies und Limonaden sowie Düsseldorfer Tafelwasser hat das ambitionierte Restaurant mit seinen 140 Sitzplätzen im Inneren und 40 Terrassenplätzen auf der Getränkekarte.

Am Düsseldorfer Flughafen ist SSP bereits mit dem Caffè Ritazza und zwei Kamps-Bäckereien vertreten. Mit über 30.000 Mitarbeitern weltweit betreibt SSP über 400 Verkehrsstandorte in 30 Ländern – an 130 Flughäfen und an über 290 Bahnhöfen in Europa, Asien, Nordamerika und Nordafrika. Am Düsseldorfer Airport gibt es 80 Geschäfte und 40 Restaurants, die im Vorjahr einen Umsatz von 174 Millionen Euro erzielten. Zum Vergleich: Die eigentlichen Einnahmen eines Flughafens - Landegebühren, Frachtentgelte usw. - brachten 275 Millionen Euro Umsatz ein.

07. April 2016

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"