Küchenparty - die besten Parties enden in der Küche

Ein Barbereich verschönert die Situation der Küchenparty. Foto: Küche&Co

Bei jeder privaten Party gibt es die immer gleiche Situation: Je später der Abend, desto voller die Küche. Diese Situation machten sich viele Menschen zum Trend und auch Hotels und Restaurants sprangen auf den Zug der Küchenparty auf.

Überall ist die Musik zu laut oder der Fernseher läuft, kleine Grüppchen treffen sich in der Küche, lernen sich kennen, unterhalten sich und gönnen sich eine kulinarische Erholungspause. Denn hier steht das Essen. Beim Plausch ein Teller Suppe im Stehen, ein Griff auf die Käseplatte oder ein leckerer Nachtisch. Auch die Getränkevorräte sind in der Küche Zuhause. Das macht sie bei jeder privaten Party zu einem Geheimtreff der Partygäste. Doch nicht jede Küche ist partytauglich, wie viele verzweifelte Hausfrauen wissen: «Meine Küche ist viel zu klein», scheint dabei der Satz zu sein, der am meisten fällt.

Aber was macht eine partytaugliche Küche aus? Natürlich ist die Größe entscheidend. Kleine Küchen finden bei Partys wenig Andrang. Es ist einfach nicht gemütlich genug, wenn sich der Gast drängeln und quetschen muss. Ideal sind eine schmale Küchenzeile, eine schicke Sitzecke oder Barhocker, die dem Tanzbein zur Regeneration verhelfen. Auch normales Licht wäre eine Katastrophe: Hier sind indirekte Lichtquellen ein Must-Have. Egal ob beleuchtete Glasböden in Oberschränken oder weitere Elemente, die der Küche einen schönen Anblick verleihen. Auch die Getränke und Speisen sollten in einem geräumigen Kühlschrank gelagert und den Gästen unmittelbar zugänglich sein. Verfügt der Kühlschrank über ein Gefrierfach und einen Eiswürfelbereiter, so ist dies die halbe Miete. Musik? Selbstverständlich. Bei der Planung Ihrer Küche helfen Ihnen Spezialisten wie zum Beispiel kueche-co.de.

Auch Hotels und Restaurant erkannten die Exklusivität der Küchenparty und veranstalten inzwischen regelmäßige Partys im Epizentrum der Kulinarik. Mehrere Gänge, welche die Gäste teilweise selber zubereiten, werden an dem Abend angerichtet und zumeist in der Küche verzehrt. Es ist eine interessante Sache, den Köchen bei der Arbeit zuzusehen, zu fachsimpeln und Tipps und Tricks zu ergattern. In der Gastronomie kann der Gast so die Kunst des Kochens hautnah miterleben. Auch zum Thema Wein lernt der Gast hier eine Menge. Schließlich heißt es für den Gastronomen, den richtigen Wein zum richtigen Gericht zu treffen. Auch noble Adressen wie das Landhaus Scherrer in Hamburg (gastronomieguide.de-Profil), der Deidesheimer Hof und das Kameha Grand Hotel in Bonn erfreuen sich der Küchenparty.

18. Januar 2013

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"