Nach 18 Jahren: Vier Jahreszeiten in Hamburg schließt Restaurant Doc Cheng's

Das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg plant eine Umgestaltung seiner kulinarischen Ausrichtung. Foto: Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten
Das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg plant eine Umgestaltung seiner kulinarischen Ausrichtung. Foto: Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten

Nach 18 Jahren schließt das Hamburger Luxushotel Vier Jahreszeiten das bekannte Promi-Restaurant Doc Cheng's und plant eine Neugestaltung der kulinarischen Ausrichtung.

Das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg ist eines der bekanntesten Luxushotels in Deutschland. Seitdem das Hotel im Jahre 2013 von der Unternehmerfamilie Dohle übernommen wurde, steckten die Investoren rund 15 Millionen Euro in den Gebäudekomplex. Nun gibt das Hotel sein 18 Jahre lang bestehendes euro-asiatisches Spezialitätenrestaurant Doc Cheng's auf, welches vor allem unter Promis beliebt war. „Wir setzen unsere kulinarische Reise fort und werden im Herbst das Nikkei Nine eröffnen“ , sagte Hoteldirektor Ingo C. Peters dem Hamburger Abendblatt. Auf der ehemaligen Fläche des Doc Cheng's, das immerhin mit 14 von 20 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnet wurde, sollen künftig japanische Speisen mit südamerikanischen Einflüssen serviert werden. „Wir wollen in Hamburg neue kulinarische Akzente setzen und haben monatelang an diesem Konzept gefeilt“, so Peters.

Erneut geht es an die Portemonnaies der Investoren: Nach Informationen des Hamburger Abendblatts verschlingt die Umgestaltung des Restaurants mehr als eine Million Euro. Ein gewagter Schritt, der die innovative Seite des Hotels erneut unterstreicht. Der Name, den das neue Restaurant tragen soll - Nikkei Nine - stammt von der Nikkei Cuisine ab, eine Bezeichnung der Küche, weche die japanischen Einwanderern in Südamerika geprägt haben. Der extravagante Name wurde durch die in Japan als Glückszahl geltende Neun ergänzt. Hier geht's zum Restaurant-Profil: NIKKEI NINE in Hamburg.

Erst speisen, dann tanzen

Das Restaurant Haerlin ist das kulinarische Aushängeschild des Fairmont Hotels Vier Jahreszeiten in Hamburg. Foto: Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten
Das Restaurant Haerlin ist das kulinarische Aushängeschild des Fairmont Hotels Vier Jahreszeiten in Hamburg. Foto: Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten

Doch nicht nur die Ausrichtung, sondern auch die Küche als solche ist eine Neuheit: Die Theater-Küche kommt ohne klassischen Pass aus und ist auch für die Gäste begehbar. Auch eine zweiseitige Bar, an der ebenfalls Speisen serviert werden können, weckt Begehrlichkeiten. Für die Inneneinrichtung zeigen sich die renommierten Designer des Studio Q aus Bangkok verantwortlich. Das Ambiente wird in abendlichen Stunden außerdem von internationaler Musik ergänzt, welche ein DJ live auflegt. Nach dem Essen darf sogar getanzt werden.

Das Restaurant Nikkei Nine soll 110 Plätze bekommen und in den Farben Gold, Cognac, Amber und Schwarz erstrahlen. Die Preise für die Vorpeisen des asiatischen Küchenchefs, der noch gesucht wird, sollen bei 15 Euro beginnen, die Hauptspeisen bei 30 Euro. Mittags wird ein Business-Lunch angeboten. Zwar stehe das Vier Jahreszeiten für Tradition, möchte aber auch mit der Zeit gehen, ließ Peters verlauten. Doch über die Umgestaltung des Doc Cheng's in das Nikkei Nine hinaus soll es im kulinarischen Bereich des Fairmont Hotels Vier Jahreszeiten in Hamburg keine Veränderungen geben. Der Jahreszeiten-Grill, das Café Condi mit der Condi-Lounge und die Jahreszeiten-Bar sind nennenswerte Größen der Hansestadt. Allerdings hat Peters mit dem Zwei-Sterne-Restaurant Haerlin große Pläne. Denn gegen einen dritten Stern, so verriet der Hoteldirektor dem Hamburger Abendblatt, „hätten wir nichts einzuwenden“.

16. Juni 2016

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"