Oktoberfest 2014 in München: Die Wiesn-Bilanz

Nach 16 langen Tagen endete am vergangenen Sonntag das 181. Münchner Oktoberfest. 6,3 Millionen Gäste besuchten die Wiesn in diesem Jahr. Foto: © W. Heiber Fotostudio - Fotolia.com

Nach 16 langen Tagen endete am vergangenen Sonntag das 181. Münchner Oktoberfest. 6,3 Millionen Gäste besuchten die Wiesn in diesem Jahr.

Das kühle Wetter der letzten Wiesn-Tage hielt die Besucher auch in diesem Jahr nicht von ihrem Oktoberfest-Bummel ab. Zwar kamen circa 100.000 Menschen weniger als im vergangenen Jahr (da waren es 6,4 Millionen), dennoch sind die Veranstalter zufrieden. Immerhin mussten am Wochenende viele Festzelte wegen Überfüllung schließen. Einen von vielen Fakten haben wir hiermit geliefert. Und egal ob Sie das Oktoberfest als Saufgelage oder als Promischau abstempeln. Hier kommen weitere interessante Daten der Wiesn 2014:

6,5 Millionen Mass Bier für 6,3 Millionen Gäste

Während im vergangenen Jahr noch 6,7 Millionen Mass Bier getrunken wurden, fiel die Zahl in diesem Jahr auf 6,5 Millionen Mass. Auch die zahl der verspeisten Ochsen fiel aufgrund der geringeren Besucherzahl von 114 auf 112. Wirte-Sprecher Toni Roiderer aus dem Hackerzelt kommentierte die Zahlen dennoch positiv: "Wir sind sehr zufrieden, die Wiesn war rundum stimmig." Auch der neue große Wiesn-Wirt Siegfried Able (Marstall) zieht positive Bilanz: "Unsere Vorstellungen wurden übertroffen." Touristen aus vielen Ländern waren vor Ort. Bei den Gästen aus Italien, Schweiz, Österreich und sogar aus Sambia, Mosambik und den Caicosinseln werden die Bierkrüge als Souvenirs für Zuhause immer beliebter. Daher wurden den Gästen circa 112.000 Bierkrüge an den Ausgängen abgenommen. Dass die Krüge immer begehrter werden, zeigt die folgende Zahl: Im letzten Jahr waren es nur 81.000. Ach, übrigens, welch Überraschung: "Atemlos" von Helene Fischer ist der Wiesn-Hit des Jahres 2014.

Zahl der schweren Gewaltdelikte geht zurück

In diesem Jahr wurden auf dem Oktoberfest in München 6,5 Millionen Mass Bier ausgeschenkt. Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Ganze 3.646 Gegenstände wurden im Fundbüro abgegeben, darunter 900 Ausweise, 530 Portemonnaies und 230 Brillen. 151 Kinder wurden in der Kinderbetreuungsstelle gewickelt oder gestillt. Acht gingen auf dem Festgelände sogar zwischenzeitlich verloren. 2.000 Einsatzkräfte des BRK (Bayerisches Rotes Kreuz) waren auf der Wiesn im Einsatz - und sie hatten alle Hände voll zu tun: 7.914 Wiesn-Gäste und Mitarbeiter wurden versorgt. Und damit haben wir ausnahmsweise eine Zahl, welche gestiegen ist, denn das sind mehr als im Vorjahr. 2013 waren es noch 7.324 Fälle. In diesem Jahr mussten 3.603 Patienten ärztlich behandelt werden, 681 Alkoholleichen wurden medizinisch überwacht. 693 Mal nähten die Chirurgen kleinere Wunden. 812 Fälle waren so ernst, dass die Patienten ins Krankenhaus gefahren werden mussten.

Doch alles in allem zeigte sich Münchens Polizei-Vizepräsident Robert Kopp zufrieden: "Alles ist gut". Die Zahl der Einsätze ist im Vergleich zum vergangenen Jahr zwar von 2.031 auf 2.205 gestiegen, dennoch sind die schweren Gewaltdelikte wie Körperverletzungen (von 450 auf 389) und Masskrug-Schlägereien und auch die Taschendiebstähle (von 504 auf 404) rückläufig. Lediglich der mangelnde Respekt vor den Polizisten macht Kopp zu schaffen. In 26 Fällen, im Vorjahr waren es 20, wurden Wiesn-Gäste nach teilweise massiven Angriffen auf Polizisten angezeigt. "Wir haben dem KVR (Kreisverwaltungsreferat) diese Fälle gemeldet und Betretungsverbote für die Wiesn 2015 beantragt," so Kopp.

07. Oktober 2014

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"