San Pellegrino World's 50 Best Restaurants 2011

Einige Preisträger präsentieren sich voller Stolz. Auch in diesem Jahr verfügt die Liste der 50 besten Restaurants der Welt (San Pellegrino World's 50 Best Restaurants) wieder einige Überraschungen mit sich. Foto: San Pellegrino

Wie in jedem Jahr (Rangliste 2010: San Pellegrino – Die 50 besten Restaurants der Welt), veröffentlichte der größte italienische Getränkeproduzent San Pellegrino auch in diesem Jahr die Rangliste der 50 besten Restaurants der Welt. Spitzenreiter der Gesamtwertung ist das Restaurant Noma im dänischen Kopenhagen.

Zum zweiten Mal in Folge wurde das dänische Restaurant von San Pellegrino zum besten Restaurant der Welt gekürt. Das Restaurant von René Redzepi verfügt über eine einzigartige Verarbeitung der Zutaten der Region. Die Auszeichnung S.Pellegrino World’s Best Restaurant 2011 gilt als Oscar der Branche und verdient damit einen hohen Stellenwert.

Warum nicht Kopenhagen, wenn aus gastronomischen Hochburgen wie Paris schon nichts Neues mehr kommt? Die diesjährige Liste der besten Restaurants der Welt bringt eine spannende Rangliste mit sich. Die geografische Verteilung verdeutlicht den Einfluss aufstrebender kulinarischer Nationen.

Auf dem 21. Platz, der höchsten Position der deutschen Restaurants, befindet sich das Vendôme in Bergisch Gladbach. Das nordrhein-westfälische Restaurant setzt seinen Aufstieg der letzten beiden Jahre fort. 2009 erarbeitete sich das Restaurant den 25. Platz, im Jahr darauf den 22. Platz; nun stieg es erneut um einen Platz. Chefkoch Joachim Wissler hat sich auf traditionelle deutsche Zutaten mit einem Hauch Luxus spezialisiert.

Die größte Steigerung unter den deutschen Restaurants erfuhr in diesem Jahr das Restaurant Aqua, das sich um neun Plätze auf Rang 25 verbesserte. Nachdem das Haus 2010 das erste Mal auf der Liste stand, verwendet Chefkoch Sven Elverfeld weiterhin modernste Techniken und Garmethoden, die im Zusammenspiel mit seiner klassischen Zubereitung stets für einen guten Geschmack sorgen.

Aufstrebende kulinarische Nationen erobern die Liste

Ungeachtet der spanisches Dominanz an der Spitze hat das brasilianische Restaurant D.O.M. einen der spektakulärsten Sprünge der Rangliste hingelegt – Das D.O.M. verbesserte sich um elf Plätze auf Platz 7. Foto: D.O.M.

Dem Noma in Dänemark folgen die spanischen Restaurants El Celler de Can Roca und Mugaritz auf den Plätzen 2 und 3. Das Restaurant El Celler de Can Roca, welches von drei Brüdern geführt wird, verbessert sich dieses Jahr um zwei Plätze. Auch das Mugaritz stieg um zwei Plätze, nachdem es nach einem verheerenden Brand im Jahre 2010 neu eröffnet werden konnte.

Der Chefs’ Choice Award ist eine der begehrtesten Auszeichnungen des Landes. Laut Votum seiner Kollegen geht er an Massimo Bottura (Restaurant Osteria Francescana in Italien). Botturas internationaler Stellenwert wächst rasch angesichts seiner Avantgarde-Cuisine, die traditionelle Techniken mit Modernität veredelt.

Auffällig: Kleinere und in den verganenen Jahren eher im Hintergrund aufgeführte Länder überzeugen mit einer wachsenden kulinarischen Bedeutung. Das brasilianische Restaurant D.O.M. hat einen der spektakulärsten Sprünge hingelegt und sich um elf Plätze auf Platz 7 verbessert. Die Kritiker würdigten Brasiliens zunehmenden Einfluss auf die globale Cuisine, so dass es für das brasilianische Restaurant zahlreichen Stimmen hagelte. Auch Peru steht Brasilien in nichts nach: Perus erstes Restaurant auf der Liste ist das Astrid Y Gaston auf Platz 42. Eine Liste aller Platzierungen finden Sie auf der offiziellen Plattform des Preises.

15. Juni 2011

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"