Starbucks ab sofort auf deutschen Autobahnen

An der A8 hat nun der bereits dritte Starbucks auf Deutschlands Autobahnen geöffnet. Das amerikanische Unternehmen hat allerdings noch lange nicht genug.

Bis auf wenige Ausnahmen betreibt das Unternehmen „Tank & Rast“ fast alle Autobahnraststätten in Deutschland. In vielen von diesen Raststätten werden wir in Zukunft vermutlich Starbucks-Kaffee genießen können. Der amerikanische Konzern hat eine Partnerschaft mit „Tank & Rast“ geschlossen, aus der kürzlich der dritte Starbucks-Standort auf deutschen Autobahnen entstand. An der A8 schmückt sich die Raststätte Pippinger Flur seit wenigen Tagen mit einer Filiale des amerikanischen Kaffeehauses, das auch Sandwiches, Kuchen und Snacks anbietet. Nach den Filialen der Raststätten Brohltal West (A61) und Fernthal West (A3) ist die Filiale an der A8 nahe München die bereits dritte Starbucks-Filiale auf deutschen Autobahnen.

Diese Kooperation ergänzt und erweitert die bestehenden Angebote des Unternehmens für Reisende an deutschen Autobahnen ideal und spricht zusätzliche Kundengruppen an“, vermeldet das Unternehmen „Tank & Rast“, welches gemeinsam mit seinen Pächtern 350 Tankstellen und rund 390 Raststätten (einschließlich ca. 50 Hotels) betreibt. Auch Starbucks profitiert von der Kooperation und neue Gäste an verbrauchernahen Standorten gewinnen. Die Partnerschaft sei zudem ein weiterer Beleg für den Erfolg der umfassenden Modernisierungsstrategie von „Tank & Rast“ in den vergangenen Jahren.

Testphase dreier unterschiedlicher Konzepte

Raststätte Brohltal West (A61). Foto: obs/Autobahn Tank & Rast/Peter Obenaus, Köln
Raststätte Brohltal West (A61). Foto: obs/Autobahn Tank & Rast/Peter Obenaus, Köln

Ende 2014 ging „Tank & Rast“ bereits eine Partnerschaft mit Coffee Fellows, ebenfalls eine bekannte Kaffeebar-Marke, ein. Doch mit Starbucks angelte sich das Unternehmen jetzt den Weltmarktführer in seinem Segment. Denn immerhin verfügt Starbucks über weltweit mehr als 23.600 Kaffeehäuser.

An den drei Standorten möchte Starbucks ein Jahr lang Feedback einholen, um die Zukunftsperspektiven dieses Projektes beurteilen zu können. Läuft die Testphase gut, dann könnten wir schon bald an vielen Raststätten auf Starbucks-Filialen treffen. Um den Test möglichst vielfältig zu gestalten, sind alle drei Filialen unterschiedlich gestaltet. An der A8 erwartet die Gäste eine komplette Starbucks-Filiale, während an der A61 ein eigener Bereich für das amerikanische Kaffeehaus eingerichtet wurde. An der A3 hingegen profitieren Reisende von einem Kiosk-Konzept und können sich an der Starbucks-Kaffeebar stärken.

31. Mai 2016

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"