Studie: Auf schnellen Service kommt es an

Eine Studie von Orderbird belegt, dass es den Gästen in der Gastronomie vor allem auf schnellen Service ankommt. Auch halten sie digitale Lösungen für wichtig.

In den Restaurants scheint der schnelle Service sehr wichtig zu sein. Das belegt eine Studie von Orderbird, einem iPad-Kassensystem für die Gastronomie. Doch auch besagt die Studie, dass 77 Prozent aller Gäste den Gastronomen eine zweite Chance geben. Denn auch nach einem Fauxpas, wie zum Beispiel einer enorm langen Wartzeit, lassen sie sich nicht davon abhalten, das Restaurant erneut zu besuchen. Doch um Gäste langfristig zu binden, sind neben der Gastfreundschaft ein authentisches Gesamtbild und schneller Service von großer Bedeutung. Nicht zu vergessen: Der Einsatz digitaler Lösungen und eine individuelle, persönliche Bedienung. 60 Prozent aller Gäste ist der persönliche Kontakt zum Servicepersonal sehr wichtig.

Riesiger Spagat für das Servicepersonal

Dabei scheint der Spagat für das Servicepersonal riesig zu sein. Auf der einen Seite wünscht der Gast den persönlichen Kontakt und das Gefühl, willkommen zu sein. Auf der anderen Seite sind da neben diesem einen Gast noch dutzende weitere Menschen, die auch einen hohen Anspruch an den Service haben. Ein Spagat, der auch mal schief gehen kann. Doch genau das verzeihen 77 Prozent aller Befragten. Sie besuchen das Restaurant auch, wenn es mal einen Fauxpas gegeben hat. Doch jetzt zur anderen Seite der Medaille: Nichtsdestotrotz ist für 93 Prozent aller Gäste der schnelle Service entscheidend. Auch wirkt er sich positiv auf die Gastfreundschaft und das subjektive Empfinden des Gastes aus. Laut der Orderbird-Studie sind 30 Minuten das Maximum an Wartezeit, die 54 Prozent aller Befragten akzeptieren. Bei einem Mittagstisch sind 30 Minuten Wartezeit allerdings in der Regel zu lang. Sollte das Servicepersonal schon bei der Bestellung wissen, dass die georderten Speisen in der Zubereitung länger brauchen, dann sollte es die Gäste umgehend informieren.

Digitale Lösungen werden immer wichtiger

62 Prozent aller Gäste ziehen die Bestellaufnahme mit einem mobilen Endgerät der mit Zettel und Stift vor. Endgeräte wie iPhone, iPod oder iPad werden immer häufiger für Bestellungen genutzt. Darauf weist auch die gestiegene Benutzung von Smartphones hin. Mehr als die Hälfte aller Gäste haben ihr Smartphone im Restaurant in der Hand oder auf dem Tisch liegen. Doch neben diesen Randerscheinungen ist den Gästen vor allem folgender Faktor wichtig: Es geht einfach schneller, Bestellungen mit mobilen Endgeräten aufzunehmen. Auch glaubt die Mehrheit der Gäste, dass der Einsatz von iPad und Co. die Zufriedenheit der Gäste verbessert, die Personalkosten reduziert, den Umsatz steigert und den Service beschleunigt und weniger fehleranfällig macht. Mehr als die Hälfte aller Befragten sind davon überzeugt, dass digitale Lösungen Gastronomen bei der Bewältigung grundlegender Herausforderungen unterstützen. Sie sind also vielmehr als nur ein Service.

22. August 2016

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"