Tim Mälzer plant Restaurant in New York

Foto: By Manfred Werner - Tsui (Own work) [<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ATim_M%C3%A4lzer_dancer_against_cancer_2010.jpg">via Wikimedia Commons</a>
Foto: By Manfred Werner - Tsui (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Tim Mälzer, seines Zeichens TV-Koch, welcher im Hamburger Schanzenviertel sein eigenes Restaurant Bullerei betreibt, will nun auch expandieren. «Ich plane ein Restaurant in New York», verriet der 31-Jährige der «Hamburger Morgenpost».

1971 in Elmshorn geboren, wusste Mälzer früh, was er wollte. Von 1992 bis 1995 absolvierte Mälzer eine Lehre zum Koch im Hamburger InterContinental Hotel. Anschließend war der TV-Koch von 1995 bis 1997 im Londoner Hotel Ritz aktiv. Nach Stationen im Londoner Neal Street Restaurant, wo gleichzeitig Koch Jamie Oliver angestellt war, sowie in den Hamburger Restaurants Tafelhaus (Christian Rach), Café Engel und Au Quai, übernahm er im August 2002 Das Weiße Haus, welches er im Mai 2007 verließ. Ende April 2006 pachtete Tim Mälzer zusätzlich die Oberhafenkantine in Hamburg, welche bis Ende 2007 von seiner Mutter betrieben wurde. Am 1. Juni 2009 eröffnete er sein Restaurant Bullerei, das er mit dem Partner Patrick Rüther betreibt.

Bekannt wurde Tim Mälzer durch das Fernsehen. Seit dem Jahr 2003 zeigte sich der ambitionierte Koch in Fernsehsendungen wie «Schmeckt nicht, gibt's nicht», «Born To Cook», «Johannes B. Kerner – Kochen bei Kerner» und «Die Kocharena». Seit 2009 läuft die wöchentlich ausgestrahlte Sendung «Tim Mälzer kocht!» im Ersten. Zu seiner neuen Idee, ein Restaurant in New York zu eröffnen, sagt Mälzer: «Mein Leben entsteht aus vielen Schnappsideen. Und es gibt keinen richtigen Grund, warum ich das machen will. Ich habe einfach diese Idee.»

 «Ich habe keine Ahnung, was ich dort mal kochen werde», ergänzt der 41-jährige Mälzer. Er müsse den Ort spüren und entscheide intuitiv, was er daraus macht. Der seit 21 Jahren in Hamburg wohnhafte Mälzer hat die Hansestadt lieben gelernt. Noch immer habe er sie nicht satt. «Ich finde wenn man sich gesattelt hat, wenn man weiß in welche Richtung man will, dann ist Hamburg eine ganz spannende Stadt. Man kann hier ziemlich unaufgeregt leben, ohne großem Druck ausgesetzt zu sein.» Derzeit weilt Mälzer, der kürzlich ein vegetarisches Kochbuch veröffentlichte, in New York, um sich einige Locations anzusehen. Doch konkrete Planungen hat er nicht. «Ich bin nicht so, dass ich ein Konzept überall reinprügeln muss. Ich kann jetzt nicht sagen: 'Ich mache Currywurst oder Haxen.' Das Bauchgefühl muss das entscheiden.»

07. November 2012

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"