Tim Mälzers Restaurant in New York ist pleite

Foto: By Manfred Werner - Tsui (Own work) [<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ATim_M%C3%A4lzer_dancer_against_cancer_2010.jpg">via Wikimedia Commons</a>
Foto: By Manfred Werner - Tsui (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Tim Mälzer beteiligte sich an einem italienischen Restaurant in New York. Nun hat der Starkoch per Telefon erfahren, dass das Restaurant bereits seit zwei Monaten geschlossen ist.

Wie Tim Mälzer in der Talkshow von Markus Lanz erzählte, ist sein New Yorker Restaurants bereits seit rund zwei Monaten geschlossen. Bis vor kurzem war der 45-jährige Starkoch noch davon ausgegangen, dass die Geschäfte problemlos laufen. „Ehrlich gesagt, gibt es kein Restaurant mehr“, so Mälzer in dem ZDF-Talk. Nachdem der gebürtige Elmshorner die Größe eines eigenen Projektes in New York unterschätzte, zog er sich zurück und entschied sich lediglich für eine Beteiligung an einem italienischen Restaurant. „Letzte Woche wollte ich dort anrufen, fragen, wie die Geschäfte laufen. Da wurde mir gesagt, dass es den Laden seit zwei Monaten nicht mehr gibt“, so Mälzer bei Markus Lanz.

Nur zufällig hat Tim Mälzer also erfahren, dass sein Restaurant in der Lower East Side im New Yorker Stadtteil Manhattan pleite ist. Sogar die Miete zahlte der Fernsehkoch Monat für Monat pünktlich weiter. Und das, obwohl das Restaurants bereits seit einiger Zeit geschlossen ist. Doch wie viel Geld Tim Mälzer mit seiner Investition verlor, verriet er leider nicht. „Eine ganze Menge“ ist der einzige Kommentar, zu dem sich der 45-jährige Koch hinreißen ließ. „Ich bin kein intelligenter Mensch, aber ich habe zum Glück einen sehr guten Steuerberater“, so Mälzer weiter.

„Wenn du es in New York schaffst, schaffst du es überall“

Schon der US-amerikanische Sänger Frank Sinatra wusste: „Wenn du es in New York schaffst, schaffst du es überall“. Die Idee eines eigenen Restaurants in der Weltmetropole hat Tim Mälzer ad acta gelegt. Dafür freut sich der Koch umso mehr über die Eröffnung seines Restaurants „Die gute Botschaft“ an der Hamburger Alster. Der in Elmshorn geborene Mälzer ist bereits an mehreren Ideen beteiligt. Er selber sagt dazu: „In der Bullerei arbeite ich wirklich, alles andere sind Projekte“.

19. Dezember 2016

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"