Der Varta-Führer 2010 ist ab sofort erhältlich! Das 1.320 Seiten umfassende Buch des Verlages MAIRDUMONT verzeichnet mehr als 8.000 Hotels und Restaurants in Deutschland, Österreich und Südtirol. Die 53. Auflage des Buches ist mit größtmöglicher Sorgfalt zusammen gestellt worden und bietet die besten Adressen für jeden Anlass.

Die Bewertungspunkte des Varta-Führers sind die so genannten Varta-Diamanten. 5.637 Hotels und 2.618 Restaurants wurden von den Experten unter die Lupe genommen und gegebenenfalls mit diesen Diamanten ausgezeichnet. Es hat sich einiges getan: 655 Betriebe wurden gestrichen, 650 erscheinen erstmals.

24 Hotels und 11 Restaurants erhalten die Höchstbewertung von 5 Varta- Diamanten. Insgesamt 721 Häuser dürfen sich zumindest über einen Varta-Tipp freuen. Diese wird in den Kategorien Ambiente, Service und Küche verliehen. Auch im Low-Budget-Segment empfiehlt der Varta-Führer den Lesern Restaurants und Hotels.

Der Varta-Führer enthält 160 Stadtpläne, die einen Überblick über die Lage der gelisteten Betriebe bietet – vornehmlich in Großstädten. In einem „Special“ werden zehn außergewöhnliche Hotels in Deutschland vorgestellt, die den Experten aufgrund ihres ausgefallenen Designs, ihrer interessanten Lage oder ihrer extravaganten Zimmergestaltung aufgefallen sind.

Wie oft sind Lebensmittelkontrollen negativ?

Von den deutschlandweit rund eine Million Gastronomiebetrieben haben Lebensmittelkontrolleure in etwa 30 Prozent der Fälle etwas zu beanstanden. Dabei zählen einfache Imbisse genauso zur Statistik wie noble Restaurants. Herr Dr. Zengerling, seines Zeichens Berliner Lebensmittelkontrolleur, nennt oft Unwissenheit als Grundlage des Regelverstoßes: «Gastronomen kennen die einfachsten Hygieneregeln nicht, sie wissen oft nicht mal mehr, bei welchen Temperaturen Lebensmittel zu lagern sind»

Ein in Deutschland vorherrschendes Problem: Seit 2004 kann Jedermann einen gastronomischen Betrieb eröffnen. Dafür sind keine beruflichen oder fachlichen Qualifikationen erforderlich. Da wundert es keinen Lebensmittelkontrolleur, dass die Gastronomen oft überfordert sind. Um daran was zu ändern, brauche es mehr Transparanz, sagt Zengerling. Denn: Abmahnungen und Bußgelder würden häufig nicht abschrecken.

09. Oktober 2009

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"