Weihnachten 2011: Was kam auf den Tisch?

Der Tisch ist gedeckt. Doch was wird nun serviert? Die ewig gleiche Frage plagt die Hobbyköche der Welt zu jedem Weihnachtsfest. Foto: Helene Souza / pixelio.de

Viele Menschen stellen sich zu Weihnachten die immer gleiche Frage: Was essen wir in diesem Jahr? Am Rande der schönen weihnachtlichen Zeit entsteht so für manchen Hobbykoch ein kniffliges Unterfangen. Trotz der großen kulinarischen Auswahl greifen die Deutschen nach wie vor gerne zu altbewährten Gerichten zurück.Die hektischen Tage der Weihnachtszeit gehen unweigerlich mit einem großen Gaumenschmaus einher, so möchte jeder Gastgeber seinen Besuchern etwas bieten. Nicht selten diniert der Deutsche an Heiligabend sowie den beiden Weihnachtsfeiertagen gleich mehrere Klassiker: Würstchen mit Kartoffelsalat, Gans, Raclette und Co.

Altbewährtes kommt auf die Teller

Neben Raclette und Fondue sind auch Ente, Gans, Wild und Co. nach wie vor die Top-Weihnachtsgerichte der Deutschen. Doch vor allem die Tradition, an Heiligabend Würstchen mit Kartoffelsalat zu essen, ist ungebrochen.

Heiligabend gilt in vielen Regionen Deutschlands als «Fast- oder Abstinenztag», so dass Familien an diesem Tag eine Kleinigkeit essen. Daher eignen sich Gerichte wie Würtschen mit Kartoffelsalat, Raclette, Fondue oder auch der Karpfen als perfekte Heiligabend-Mahlzeit. Richtig zugeschlagen wird meist am ersten Weihnachtsfeiertag, wo dann wiederum Gans, Ente oder Wild wie Reh auf dem Speiseplan stehen.

So kocht die Spitzengastronomie zu Weihnachten

In der deutschen Spitzengastronomie orientierten sich die Restaurants an den regionalen Gegenbenheiten, tischen aber auch deutsche Klassiker wie Gans, Ente oder Wildbarten auf. Auf dem kulinarischen Thron schwören die Spitzenköche auf Muscheln, Seeteufel, Garnelen oder Tauben.

Zu Weihnachten präsentierte Sven Elverfeld, Koch des Restaurants Aqua in Wolfsburg, zwei großzügige Zwölf-Gänge-Menüs. «In beiden Menüs befanden sich Taube, Hirsch und Trüffel», sagt der Chef de Cuisine. «Außerdem gab es winterliche Produkte wie Äpfel, Rotkohl, Quitten und Kürbisse», ergänzt der Drei-Sterne-Koch.

26. Dezember 2011

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"