Winzer rechnen mit gutem Weinjahrgang

Wie das Fachportal www.best-of-wine.com meldet, trinkt jeder Deutsche durchschnittlich 20,5 Liter Wein pro Jahr. Foto: © stokkete - Fotolia.com

«Der Wein hält nichts geheim», so ein deutsches Sprichwort. So hält er auch die Qualität der diesjährigen Weinlese nicht geheim. Die deutschen Weinerzeuger haben in diesem Jahr bundesweit erstklassige Traubenqualitäten eingebracht. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) bekannt gab, wird mit einer Gesamtmenge von rund neun Millionen Hektolitern gerechnet.

Der Ertrag des Jahres 2012 bewegt sich damit nur leicht unter dem Vorjahresniveau sowie dem zehnjährigen Durchschnitt von 9,25 Millionen Hektolitern. «Wir freuen uns, mit den 2012er Weinen insbesondere qualitativ nahtlos an den tollen Jahrgang 2011 anknüpfen zu können. Bezüglich der Mengen hätten wir uns in einigen Regionen und bei bestimmten Rebsorten etwas mehr erhofft. Insgesamt sind wir jedoch zuversichtlich, unsere Marktposition im eigenen Land wie auch international stärken zu können», so DWI-Geschäftsführerin Monika Reule.

Wird die europaweite Ernteschätzung berücksichtigt, die elf Prozent unter der des Vorjahres liegt, so ist das deutsche Ergebnis besonders beachtlich. Unter dem fünfjährigen Durchschnitt liegt die Europaernte sogar um 14 Prozent. Europaweit sei mit 145,5 Millionen Hektolitern zu rechnen.

Innerhalb der 13 deutschen Weinbaugebiete weisen die diesjährigen Ergebnisse relativ große Schwankungen auf. So freuen sich die Erzeuger in Franken, der Pfalz und in Württemberg nach den spätfrostbedingten Ernteausfällen des Vorjahres über deutliche Mengenzuwächse. In den übrigen Anbaugebieten haben die ungünstigen Witterungsbedingungen während der Rebblüte die Erträge niedriger als im Schnitt der Jahre ausfallen lassen. Probleme plagen jedoch die Winzer in einigen Anbaugebieten, vor allem in der Pfalz und an der Mosel. Laut des DWI ziehe es immer öfter Wildschweine in die Weinberge. Aufgestellte Zäune seien dabei selten ein Hindernis für die kräftigen Tiere.

Vor allem die zufriedenstellenden Temperaturen des Sommers und der sonnige Herbst haben für eine sehr lange Reifephase der Trauben gesorgt. Dadurch steigen Frucht- und Aromaausprägung. «Besonders erfreulich war in diesem Jahr der Gesundheitszustand des Leseguts, der optimale Voraussetzungen für Top-Weine in allen Qualitätsstufen bietet. Die Weinfreunde können sich auf ausgesprochen fruchtbetonte, gut ausbalancierte Weißweine sowie farbintensive und gehaltvolle Rotweine des Jahrgangs 2012 freuen», so DWI-Chefin Reule.

Prognostizierte Erntemengen in den deutschen Anbaugebieten 2012

Anbaugebiet, Ernteschätzung 2012 (Hektoliter)Differenz zu 2011 (Prozent)

Ahr, 35.000, - 25

Baden, 1.200.000, - 12

Franken, 480.000, + 29

Hess. Bergstraße, 30.000, - 4

Mittelrhein, 32.000, - 12

Mosel, 750.000, - 22

Nahe, 300.000, - 11

Pfalz, 2.400.000, + 10

Rheingau, 225.000, - 1

Rheinhessen, 2.450.000, - 6

Saale-Unstrut, 29.000, - 49

Sachsen, 20.000, - 18

Württemberg, 1.150.000, + 15

Deutschland ges., 9.100.000, - 2

02. November 2012

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"