Restaurant Grunewaldturm

deutsch, vegetarisch | Havelchaussee 61, 14193 Berlin
Jetzt bewerten
Restaurant Grunewaldturm

Havelchaussee 61
14193 Berlin

Inh.: Hansow Gastronomiebetriebs GmbH

Tel: 030 41720001
E-Mail: info@restaurant-grunewaldturm.de
Web: http://www.restaurant-grunewaldturm.de/
Hier können Sie die Speisekarte einsehen
Restaurant-Eintrag aufwerten Restaurant-Daten ergänzen Restaurant-Link erstellen

Berlin ist zweifelsfrei eine der fassettenreichsten Städte Deutschlands. Verbunden wird sie jedoch zumeist mit dem grauen und lebhaften Arbeitsalltag oder den überlaufenen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder den Gendarmenmarkt. Das es auch ruhige Oasen und einzigartige Zufluchtsorte gibt wissen wohl nur die Hauptstädter selbst. Einer der schönsten Plätze dürfte der Karlsberg, am westlichen Waldrand des Grunewaldes, im Ortsteil Grunewald sein. Mit dem Grunewaldturm befindet sich auf dem besagten Berg zudem ein historisches Bauwerk, welches zu Ehren des im Jahr 1888 verstorbenen preußischen Königs Wilhelm I. errichtet wurde. In diesem Turm befindet sich heutzutage eine Aussichtsplattform, die einen traumhaften Blick über die Havel ermöglicht, sowie ein exquisites Restaurant, welches den Namen "Grunewaldturm" eins zu eins übernommen hat.

Das gemütliche und moderne Ambiente des Restaurants Grunewaldturm hält für jeden Anlass den passenden Rahmen bereit. Die lichtdurchfluteten und von hölzernen Querbalken bespickten Räumlichkeiten lassen in Kombination mit dem eher dunklen Interieur eine unnachahmliche Atmosphäre entstehen. Eine Atmosphäre, in der sich jeder Gast wohl fühlt und den stressigen Alltag für einige Zeit hinter sich lassen kann. Zusätzlicher Charme wird dem Restaurant von dem überaus freundlichen und engagierten Service verliehen, der stets ein "ansteckendes" Lächeln auf den Lippen hat. Mit der Lage im Herzen des Grunewalds, dem geschichtsträchtigen Gebäude, dem hervorragenden Service und der exzellenten Küche hat diese Gastronomie all das zu bieten, was sich der Gast von einer guten Gastronomie erhofft.

In der Küche des Restaurants sorgt Küchenchef Björn Hansow mit seinem eingespielten Team für schmackhafte Köstlichkeiten. Im Grunewaldturm kann der Gast mit einem ausgiebigen Frühstück perfekt in den Tag starten. Kreationen wie "Fit 4 fun - Gartenfrisches Gemüse mit Kräuterquark, Putenbrust, Bircher Müsli und frisches Obst, dazu Butter und ein gemischter Brotkorb" oder "Das Große - Hausgebeizter Kräuterlachs, Putenbrust, Salami, Kräuterquark und 1 gekochtes Freilandei, Honig und Konfitüre garnierte mit frischen Früchten, dazu Butter und ein gemischter Brotkorb" sprechen dabei für sich. Am Nachmittag werden hausgemachte Torten und Blechkuchen aus der hauseigenen Konditorei angeboten. In den Abendstunden präsentiert die Speisekarte vorzügliche Gerichte wie "Gebratene frische Bachforelle mit Kapern-Zitronenbutter, kleinen Petersilienkartoffeln und einem gemischten Salat" oder "Brust und Keule von der Brandenburger Landente mit Apfelrotkohl und hausgemachten Kartoffelklößen" die das Herz eines jeden Feinschmeckers höher schlagen lassen.

Öffnungszeiten

Montag ab 10:00
Dienstag ab 10:00
Mittwoch ab 10:00
Donnerstag ab 10:00
Freitag ab 10:00
Samstag ab 10:00
Sonntag ab 10:00
-Feiertags- ab 10:00

Service

Zahlungsmöglichkeiten
Größe

Plätze innen: 280

Plätze außen: 300

Bewertung
2.40
7
Essen 2.75
Service 1.80
Ambiente 3.57
Sauberkeit 3.33
Preis 4.00
Speisekarte 3.43

Restaurant bewerten:

Klicken Sie auf die Gabeln um Bewertungspunkte zu vergeben.
Essen
Sauberkeit
Service
Preis
Ambiente
Speisekarte

Je detailgetreuer Ihre Bewertung ist, desto mehr Informationsgehalt übermitteln Sie anderen potentiellen Besuchern des Restaurants.
Bewertungsrichtlinien anzeigen

Bewertungen von Gästen

Kirsten aus Berlin am 18.12.2015 3.00
Eine Katastrophe!!

Ganz schön eingerichtet, wunderschöner Blick und im Sommer mag der Ort ein Anziehungspunkt sein, aber empfehlen, kann ich das Lokal auf keinen Fall. Kurz: siehe Überschrift. Lange Wartezeiten auf das Essen, obwohl der Gastraum leer war bzw. Anwesende ihr Essen bereits vor sich hatten, völlig konfuse Bedienung, Speisekarte übersichtlich. Alle Gerichte viel zu teuer und nicht mit der Lokation zu entschuldigen!! Winzige Portionen, Essengeschmack: na jein.

Wir kamen in einer Gruppe von 15 Leuten. Die Bedienung war nicht zu merken. Speisekarte kam und war o.k. nicht zu viel, nicht zu wenig Auswahl. aber gefühlt sehr teuer. Nachfrage nach Gerichten auf den Tafeln vor dem Lokal führte zum stotternden Aufzählen, dabei wurden zwei Gerichte mangelhaft beschrieben und welche "vergessen". Einen Extrazettel in der Karte haben wir vermisst. Die einzige bestellte Suppe kam nach ca. 3/4 Stunden, war lecker, aber winzig, was an sich nicht schlimm ist, aber für den Preis musste ich schon schlucken. Dann kamen die Hauptgerichte - immerhin alle auf einmal. Wenn ich hier malen könnte, wäre das besser, so aber beschreibe ich: Gulasch am Nachbartisch: Die Hälfte des Tellers mit einer undefinierbaren braunen Masse bedeckt, wo man Fleischstücke eher ahnen konnte. Zwei Esslöffel Spätzle aus der Tüte und fünf gekochte Bohnen. Hallo, das wars für 17.80 Euro! Keine Deko, nix. Erstes Gefühl, oh da werde ich nicht satt von! Ente: zwei Stückchen (eine Unter-Keule ein kleines Stück Brust, ein bisschen Rotkohl und ein Tütenkartoffelkloß (15,50 Euro). Keinerlei Deko! Für mich Matjes: zwei schmale Streifchen Fisch, davon einer mit Schwanzflosse, Alter undefinierbar, zwei Esslöffelchen Bratkartoffeln, die mehr aus Speckwürfelchen bestanden (stand nicht auf der Karte!!) denn aus Kartoffeln. Winziger Salat, Ein kleiner Klecks Remoulade, worin die Fische aufgerollt waren. Alter ungewiss. Für mmerhin 14,50 Euro. Erstes Gefühl, oh, da werde ich nicht satt von! War auch so, trotz der vorher genossenene Suppe war ich nicht satt. So könnte ich auch die anderen Gerichte beschreiben. Wegen der Getränke kam öfter mal jemand rum bei uns, absonsten war wenig Service. Um den Nachtisch musste man betteln. Am anderen Ende des Tisches wurden auf Nachfrage ein paar wenige Karten abgegeben, bis die bei mir waren, hatten alle wieder Getränke (Kaffee und so) bestellt. Für meine Dessertbestellung musste ich kämpfen . Wieder mindestens 1/4 Stunde... ich hatte schon Angst, dass der Bus ohne mich fährt oder ich keinen Nachtisch bekomme (Hunger!!!). Preis wieder mal üppig, dafür hartes Halbgefrorenes, eine Creme Brule mit Waldbeeren, die schmeckte wie gekaufter Waldbeerenyoghurt und als Dekoclou ein schwarzes Haar. Keiner hat sich danach erkundigt, ob es geschmeckt hat. Ich konnte mich deswegen noch nicht mal beschweren!! Die Bedienung war schlicht unsichtbar. Unser Chef war zum Bezahlen "nach vorne" gegangen. Frust hoch Sieben!! Wenn ich hätte selber bezahlen müssen, wäre ich, glaube ich ausgetickt! Eine eindeutige Schulnote 5!!

 

Essen 2.00
Service 1.00
Ambiente 4.00
Sauberkeit 4.00
Preis 5.00
Speisekarte 2.00
stefi am 02.04.2015 2.50
schlechter service, essen ganz gut

nie wieder! wir sind nach der trauung meiner mutter hin und wollten ein kleines, familäres essen im grünen - zu fünft. der große speisesaal war fast leer und es gab nur 4er-tische. etwas abwartend, hofften wir auf eine begrüßung und hilfestellung zur tischsituation: 5 stühle an einem tisch oder 2 tische zusammen oder woanders platz nehmen? 3 servicekräfte nahmen sich uns kurz und halbherzig an, aber niemand hat das problem für uns in die hand genommen. wir wurden einfach stehen gelassen. wir wollten nicht eigenmächtig handeln und standen ratlos herum. dann wurden wir lediglich aufgefordert, die jacken an die garderobe zu hängen. als wir uns dann eigeninitiativ für die 5 stühle am 4er-tisch entschlossen hatten, wurden wir gebeten im hinteren saal platz zu nehmen, da eine größere gesellschaft im vorderen saal erwartet wird. das hätte uns früher mitgeteilt werden können. die jacken blieben vorne... die übersichtliche speisekarte wurde uns kommentarlos an den tisch gebracht. vier von uns wählten die rehkeule, die war allerdings aus. diese info hätte ich mir beim bereitstellen der karte gewünscht... ich finde restaurants mit übersichtlichen karten sympatisch, dann ist die wahrscheinlichkeit höher, dass es gut und frisch ist. aber dann erwarte ich auch infos zu dem was es gerade nicht gibt, bzw. infos zur tageskarte: nix dergleichen. das essen was ganz lecker (zweierlei vom schwarzwild oder so), allerdings nicht richtig heiß und die portion sehr übersichtlich. so fein wie die portionen waren, sieht die location nicht aus: es ist eher ein familien-ausflugslokal. nun ja, ich hätte mir 2-3 minikartoffeln und möhrchen mehr gewünscht. nach dem essen wurden wir dann gebeten, die jacken von der gaderobe aus dem vorderen saal zu holen... verwunderung unsererseits. spätestens zu diesem zeitpunkt kamen wir uns echt blöd vor. noch kaffee und kuchen (ganz ok, aber nix besonderes), zwischendurch eine zigarette im biergarten. es war kalt und regnerisch, der scheinbare aschenbecher aus ton war keiner. darauf wurden wir ein wenig ruppig hingewiesen und ein "echter" aschenbecher wurde uns zur verfügung gestellt.

als wir dann gehen wollten, wurden wir gebeten, den nebeneingang zu nutzen, da die erwartete gesellschaft gerade eintreffen würde. wir kamen uns vor, als müßten wir uns durch den hinterausgang schleichen...

alles in allem fanden wir das sehr unfreundlich, obwohl jeder einzelne irgendwie bemüht war, dabei höflich zu sein - aber nur sehr halbherzig und ohne plan. wenn man eine große gesellschaft erwartet, muss man auch einen plan für die übrigen gäste haben und diesen mitteilen und umsetzen.

wir wurden irgendwie nebenbei abgespeist und wir kamen uns störend vor.

für unser kleines familienfest hatten wir nichts besonderes erwartet, aber eine normal freundliche gastlichkeit ist doch eigentlich selbstverständlich.

Essen 3.00
Service 1.00
Ambiente 2.00
Sauberkeit 3.00
Preis 2.00
Speisekarte 4.00
Schwietzke aus Berlin-Spandau am 12.05.2014 1.33
Der letzte Besuch

Leider wird der heutige, dritte Besuch auch der letzte gewesen sein.Denn obwohl das Ambiente und die Umgebung sehr schön sind, stimmt doch sonst leider gar nichts.Vor einiger Zeit, nach einer Wanderung, wollte meine Begleitung eine Rote Grütze mit hausgemachter Vanillesoße essen. Die Grütze war jedoch noch halb gefroren, sodass sie fast wie ein Eis gelutscht werden musste. Auf unsere Reklamation hin wurde uns vom Chefkoch mitgeteilt, die Grütze wäre gerade "frisch gekocht" worden. Wie kann sie dann aber so kalt sein, dasss man beim Essen Zahnschmerzen bekommmt? - Zu Weihnachten 2013 war für die ganze Familie ein Tisch im hinteren großen Saal reserviert worden. Es stand ein dreigängiges Menü zur Auswahl. Für dieses Menü haben wir sage und schreibe drei Stunden Zeit am Tisch verbracht. Die Qualität war nicht schlecht, nur der Service und die Räumlichkeiten waren katastrophal.Die Bedienung ließ sich selten blicken und wenn sie kam, ließ sie einen mit Getränke-Neubestellungen die Wartezeit von bis zu einer Stunde zwischen den Gängen vertreiben. Den Nachtisch mussten wir mit Suppenlöffeln essen, da keine Teelöffel mehr verfügbar waren. Zusätzlich hatte man den "freien Blick" durch völlig verschmutzte, verschmierte Fenster, an deren Innenscheiben jede Menge "Getier", hauptsächlich schwarze, große, gepanzerte Käfer krabbelten. Vielleicht sollten diese auch nur die Nähe zur Natur charakterisieren. An einen Verdauungsspaziergang war angesichts bereits einsetzender Dämmerung nicht mehr zu denken. Die Krönung aber war der gestrige Besuch anlässlich des Muttertages. Zum Einen kam die, von drei Personen bestellte, Spargelsuppe nicht. Stattdessen wurde gleich das Hauptgericht serviert. Dieses wurde zwar auf heißen Tellern serviert, selbst war es jedoch lau, die geschmacklosen Kartoffeln sogar kalt. Der Spargel war knapp gar, vom Wiener Schnitzel löste sich nach dem Anschneiden sofort die Panade. Zudem sah es aus, wie lieblos auf den Teller geworfen. Für vier Stangen Spargel, ein runzeliges Schnitzel und industriemäßig vorgeschälte Kartoffeln samt "Hollandaise-Schaum" ein stolzer Preis von 21€! Die Bedienung bei der Bestellung von Espresso auf die nicht servierte Suppe angsprochen, schaute nur verwundert und reagierte nicht. Auch eine Entschuldigung blieb aus.Vielleicht reichten die Suppentassen nicht oder die Suppe war bereits aufgebraucht. Mein Fazit zum Restaurantbesuch: Nie wieder!

Essen 1.00
Ambiente 3.00
Speisekarte 4.00
Anonym am 07.07.2013 5.00
Tolles Restaurant

Tolles Ambiente, tolles Essen, tolle Bewirtschaftung und nettes Personal, lecker Essen und gute Livemucke. Kann ich nur Empfehlen. Für all diejenigen, die nicht auf Restaurant stehen, steht ein super Biergarten mit Aussenküche zur Verfüging. Man kann es sich in Liegestühlen gemütlich machen und man darf auch nicht vergessen, den Grunewaldturm zu besteigen.

Essen 5.00
Service 5.00
Ambiente 5.00
Sauberkeit 5.00
Preis 5.00
Speisekarte 5.00
Peter aus Berlin am 02.01.2013 1.33
Ganz schlechte Qualität und Service - leider

Nachdem wir für je €3,90 zwei nicht ganz aufgetaute Kuchen sehr zweifelhafter Qualität serviert bekommen haben, machte ich den Fehler diesen Qualitätsmangel dem Betreiber mitzuteilen. Dieser reagierte gereizt und mit Worten, die ich aus Pietätsägrunden an dieser Stelle nicht zitieren möchte.

 

Da ich beruflich sehr viel unterwegs bin, muss ich zwangsläufig häufig in Restaurants essen. Aus diesem Grund denke ich über ein realistische Vergleichgrundlage zu verfügen. Was Service und Qualität der Speisen angeht hat dieses Restaurant zielsicher den letzten Platz in meiner Wertung eingenommen.

 

Das Ambiente ist natürlich nicht schlecht, aber das ist nun einmal nicht das einzig relevante Merkmal.

 

Fazit: Setzen Sie sich im Sommer in den Biergarten, sehen Sie über die Unprofessionalität hinweg und trinken Sie ein Bier. Dabei können selbst diese Dilettanten nichts falsch machen.

Ambiente 3.00
Sauberkeit 2.00
Speisekarte 3.00
Astrid aus Berlin am 19.11.2012 2.00
Sonntagsvergnügen

Wir waren mit 13 Leuten angemeldet und mussten über eine Stunde auf unser Essen warten. Begründung seitens der Bedienung war, dass einer unserer Gruppe eine Suppe als Vorspeise bestellt hatte. Dann kam das Essen und enttäuschte alle. Die Schnitzel waren sehr klein, eines sah aus wie ein breit geklopfter Frosch, in der Mitte ein rundes Fleichstück und 4 Fetzen rundherum. Der Fisch war zäh wie Leder und die Entenkeulen sehr dunkel. Nach Reklamation bekamen wir ein neues Schnitzel, dass sehr gut war ( Es geht offensichtlich ! ) der Fisch wurde zurückgenommen, ein alternatives Angebot jedoch aufgrund der fortgeschrittenen Zeit abgelehnt. Selbst bei einwandfreien Speisen, ist das Preis-/Leistungsverhältnis nicht gegeben, für unseren speziellen Reinfall eine glatte 0

Service 1.00
Ambiente 4.00
Sauberkeit 4.00
Speisekarte 3.00
Atzert, Karla aus Karolingerpl. 8, 14052 Berlin am 10.11.2011 1.67
Samstagsvergnügen

Wir kamen nach zwei Stunden Wanderung am Samstag ins Restaurant und freuten uns über eine schöne Entenkeule und Entenbrust. Das stand mit 17,50Euro auf der Speisekarte.

Wir bekamen nach ca. 5 Minuten bereits dieses Gericht, das Fleisch war fest und nicht zu schneiden, die Pelle lapprig und nach einer Reklamation nahm uns der Kellner die Teller weg, brachte sie nach ca 4 Minuten so wieder an den Tisch und meinte, der Koch hätte gesagt, es wäre so in Ordnung, nachdem wir uns damit nicht zufrieden gaben, nahm er die jetzt kalten Teller wieder weg,ging in die Küche und meinte der Chefkoch kümmere sichjetzt um unser Essen, Nach 30 Minuten kam neue Teller mit noch weniger Fleisch zu uns,die Pelle weiterhin nicht knusprig aber das Fleisch etwas aber nur etwas weicher,man konnte leider nur die Brust (ca.5cm groß) essen, denn auch die Keule war weiterhin zäh.

 

Keine Entschuligung, kein Angebot etwas anders zu essen, nein voller Preis und von unserer Seite kein Besuch mehr.

Eigentlich schade, war immer ein schönes Ausflugsziel

Service 1.00
Ambiente 4.00
Sauberkeit 2.00
Speisekarte 3.00