Apple lässt Pizza-Box patentieren

Foto: Apple
Foto: Apple

Für den Transport von Pizzen in die Büros können Apple-Mitarbeiter eine Pizza-Box benutzen, für die das Unternehmen inzwischen ein Patent angemeldet hat.

Wer dachte, dass Apple seine Ideen auf elektronische Geräte fokussiert, der hat sich geschnitten. Den nach der Besichtigung des neuen Hauptquartiers von Apple sorgt nun ein winziges Detail für Furore: eine Pizza-Box. Diese können die Apple-Mitarbeiter nutzen, um eine Pizza vom Restaurant oder der hauseigenen Kantine in die Büros zu transportieren. Für den speziellen Transport-Behälter hat das Unternehmen sogar ein Patent angemeldet.

Der weiße, runde Behälter wurde vom Chef des Apple-Park-Cafés, Francesco Longoni, entwickelt. Das berichtete der Silicon-Valley-Reporter Steven Levy im Magazin „Wired“. Aus Hartplastik bestehend, soll die Pizza-Box den Apple-Mitarbeitern auch nach dem Transport noch eine möglichst knusprige Pizza bieten. Damit sie auf dem Weg aus einem Restaurant oder aus der Kantine nicht völlig matschig wird, konzipierte Longoni die innovative Box. Durch die im Deckel befindlichen Löcher kann die heiße Luft einer frischen Pizza entweichen. Auch spart sie Platz, denn immerhin ist sie rund und nicht, wie für Pizzakartons üblich, viereckig.

Neues Apple-Gebäude im kalifornischen Cupertino

Foto: United States Patent & Trademark Office
Foto: United States Patent & Trademark Office

Die schon vor Jahren entworfene Box wurde bereits zum Patent angemeldet. Nicht nur im alten Hauptquartier wurde sie gerne von den Mitarbeitern genutzt. Auch im neuen, im kalifornischen Cupertino befindlichen Gebäude, kommt sie stets zum Einsatz. Der Bau des neuen Apple-Gebäudes hat schätzungsweise circa fünf Milliarden Dollar gekostet. Es verfügt über Büros mit einer Fläche von mehr als 260.000 Quadratmetern. Im Inneren des kreisrunden Gebäudes wurden ein Obstgarten, eine große Wiese und ein Teich angelegt.

18. Mai 2017

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"