Burger King mit Lieferdienst über Lieferheld.de

Der Traum der Burger-Lieferungen nach Hause rückt immer näher: Die US-amerikanische Fastfood-Kette Burger King liefert ab sofort über die Bestellplattform Lieferheld.

Seit gut einem halben Jahr testet Burger King seinen Lieferservice - jetzt erweitert die Fastfood-Kette sein Lieferangebot und setzt dabei auf die Bestellplattform Lieferheld. Eine weitreichende Kooperation mit Lieferheld.de umfasst nicht nur die Lieferung der Burger-King-Produkte, sondern auch die Entwicklung einer neuen Lieferservice-Webseite und neuer Apps für das Fastfood-Unternehmen.

In den kommenden Tagen werden zunächst die Test-Filialen in Mannhein, Chemnitz, Dresden, Berlin, Zwickau, Gera, Singen und Waiblingen an die Lieferheld-Plattform angeschlossen. Dann kann man Whopper und Co. über die Lieferheld-Webseite oder die Apps der Plattform bestellen. Im März sollen 30 weitere Burger-King-Filialen hinzukommen. Zum gleichen Zeitpunkt soll die Burger-King-eigene Website www.bklieferservice.de mit neuer Technik und einem neuen Design online gehen. Auch die Burger-King-Apps, für die sich Lieferheld verantwortlich zeigt, sollen im März veröffentlicht werden. Ziel ist es, noch in diesem Jahr 100 Burger-King-Restaurants in den Lieferdienst zu integrieren. Bis Ende 2017 sollen es sogar 200 sein.

Für den neuen Lieferservice wurden spezielle Verpackungen entwickelt, die auf den maximal acht Minuten Fahrzeit zum Gast zum Einsatz kommen sollen. Je nach Lage des Restaurants sollen eigene Mitarbeiter die bestellten Produkte per E-Bike, Motorroller oder Auto zum Kunden bringen.

Und McDonald's?

Wir freuen uns, dass wir mit Lieferheld und der Delivery Hero Gruppe einen starken und erfolgreichen Partner mit umfangreicher technologischer Expertise für den kontinuierlichen Ausbau des Burger King-Lieferservices gewinnen konnten“, sagt Andreas Bork, Geschäftsführer der Burger King Deutschland GmbH. „Der Lieferservices ist für uns ein zentraler Baustein in unserer langfristigen Unternehmensstrategie, die sich an den Wünschen und der Nachfrage unserer Gäste ausrichtet. Darüber hinaus freuen wir uns, durch den Ausbau des Burger King-Lieferservices in den nächsten zwei Jahren rund 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen zu können,“ so Bork weiter. Niklas Östberg, CEO von Delivery Hero, ergänzt: „Lieferheld steht für Vielfalt und die beste Auswahl an starken und beliebten Marken. Deswegen sind wir sehr froh, dass sich ein Top-Unternehmen wie Burger King ganz bewusst für eine Partnerschaft mit Lieferheld entschieden hat und auf unser technologisches Know-How setzt. Zusammen sind wir echte Burger-Helden.

Und was ist mit McDonald's? Na klar, wenn Burger King oder McDonald's eine neue Idee haben, dann dauert es meist nicht lange, bis der Konkurrent nachzieht. In diesem Fall testet auch ein Franchisenehmer von McDonald's einen Bringdienst. Diesen Test werde sich McDonald's „in aller Ruhe anschauen“ und sich dann mit dem Partner über dessen Erfahrungen austauschen, erklärte das Unternehmen. Aktuell sei bei McDonald's aber keine bundesweite Einführung eines Lieferdienstes geplant.

15. Januar 2016

Mehr aus der Kategorie "Systemgastronomie"