Das Hornstein-Ranking der besten deutschen Restaurants

Anlässlich der Intergastra wurde am 5. Februar auch dieses Jahr wieder die AGHZ-Nacht der Sterne abgehalten, in der das Hornstein-Ranking der besten Restaurants präsentiert wurde. Die rund 900 Gäste im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum feierten ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.

Gekürt wurden die besten Restaurants in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. Außerdem die besten Hotels und führenden Wellnesshotels im deutschsprachigen Raum.

Das ist das Hornstein-Ranking

Das Hornstein-Ranking wurde 1981 von Freiherr Wolf von Hornstein ins Leben gerufen, dem Gründer der Vereinigung „Les Amis de l’Art de Vivre“. Er ist selbst Spitzenkoch und kocht in seinem Landhotel mit Restaurant „Altes Pastorat“ auf der Insel Föhr. Das Hornstein-Ranking berücksichtigt alle Bewertungen der Spitzengastronomie und ermittelt so die Besten der Besten der Branche. Dabei werden die Bewertungen im Guide Michelin, im Feinschmecker, dem Gault-Millau, dem Varta-Schlemmer-Atlas, dem Großen Restaurant- und Hotel-Guide, dem Gusto und dem À la Carte berücksichtigt. Der Michelin (in Österreich der Gault-Millau) wird dabei immer mit in die Bewertung genommen, die jeweils schlechteste Bewertung der übrigen Führer wird gestrichen. Bewertet wird nicht nur die Küche, sondern das gesamte Restaurant. Im Taschenbuchformat wird das Ergebnis dann als unkommentierter Querschnitt der Spitzen-Gastronomie und Top-Hotellerie zusammengeführt.

Schwarzwaldstube und Aqua auf Platz 1

In Deutschland teilen sich in der diesjährigen 37. Auflage des Rankings gleich zwei Restaurants den ersten Platz. Das ist zum einen die „Schwarzwaldstube“ im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn, in der Torsten Michel das Erbe von Kochlegende Harald Wohlfahrt angetreten hat, und zum anderen das Restaurant „Aqua“ im Hotel The Ritz Carlton in Wolfsburg, wo Spitzenkoch Sven Elverfeld den Kochlöffel schwingt. Aufgestiegen in die Riege der besten 10 ist nicht unerwartet Jan Hartwig vom Restaurant „Atelier“ im Münchner Hotel Bayerischer Hof, der vor kurzem mit seinem dritten Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Die Top 11 im Überblick

Jan Hartwig. Foto: Bayerischer Hof
Jan Hartwig. Foto: Bayerischer Hof

Networking und geselliges Beisammensein

Neben der Vorstellung und der Ehrungen der Köche während der „Nacht der Sterne“ wird auch der Austausch und entspanntes Netzwerken großgeschrieben. So waren denn auch neben Branchengrößen wie DEHOGA-Präsident Guido Zöllick, Messechef Ulrich Kromer von Baerle, Leaders-Club-Präsident Michael Kuriat, Großgastronom Michael Wilhelmer und Frank „The Taste“ Pahlke über 180 Sternen- und Haubenköche persönlich anwesend. Nebenher gaben sich unter anderem auch Fernsehkoch Ludwig Heer samt Lebensgefährtin Guilia Siegel sowie die TV-Köche Frank Oehler, Mike Süsser und Ralf Jakumeit die Ehre. Die kulinarische Seite der Veranstaltung der Allgemeinen Hotel- und Gastronomiezeitung (AGHZ) übernahm auch dieses Jahr das Team der Burg Staufeneck unter der Leitung von Sternekoch Rolf Straubinger.

12. Februar 2018

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"