„Food Report 2018“: Gemüse ist das neue Fleisch

Food Report 2018. Foto: dfv Mediengruppe
Food Report 2018. Foto: dfv Mediengruppe

Die Trendforscherin Hanni Rützler hat den „Food Report 2018“ veröffentlicht. Zum fünften Mal in Folge schreibt die Autorin über die wichtigsten Food-Trendphänomene. Auffällig ist, dass das Fleisch allmählich dem Gemüse weicht.

Zum fünften Mal in Folge hat die Trendforscherin Hanni Rützler ihren „Food Report“ veröffentlicht. Der gemeinsam mit der Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe) und dem Zukunftsinstitut herausgegebene Report geht den aktuellen und wichtigsten Food-Trendphänomene nach. Im „Food Report 2018“ schreibt Rützler von einer kopernikanischen Wende. Läutete Nikolaus Kopernikus vor einigen Jahrhunderten das Ende des geozentrischen Weltbilds ein, beobachtet Rützler auf dem Teller eine ähnlich prägnante Veränderung: Fleisch, welches lange der Mittelpunkt der Speisen war, weicht nach und nach dem Gemüse. Dabei stellt Rützler klar, dass nicht jeder Mensch zum Vegetarier wird, aber dass das Interesse der Zubereitung von Pflanzlichem wächst. Als Vorreiter sieht die Autorin die levantinische Küche. Länder wie Syrien, der Libanon, Jordanien und Israel setzen seit jeher auf pflanzliche Komponenten und Zubereitungen. Zum Beispiel begegnen sich in der israelischen Küche die arabische Esskultur, mediterrane Gewürze und die Traditionen Osteuropas. Zusammengefasst ist sie legerer, gesünder, aromatischer und weltoffener.

Immer mehr Gemüse strömt in die Küchen und lenkt den Trend vom Fleisch weg.
Immer mehr Gemüse strömt in die Küchen und lenkt den Trend vom Fleisch weg.

Zudem hat Hanni Rützler die folgenden Trends entdeckt:

  • Meet Food: Immer mehr Konsumenten geht es darum, ihre Lebensmittel zu „erleben“, anstatt sie lediglich zu „verbrauchen“. Viele Menschen wollen die Herstellung und die Qualität der Speisen auch sinnlich erfahren können.
  • New Breakfast: Frühstück hat seine Bedeutung inzwischen über den Morgen hinaus erweitert. Das neue Frühstück ist individuell, casual, international und flexibel.
  • Female Connaisseurs: Immer mehr Frauen strömen in die Food-Branche, der Megatrend Gender Shift zeigt Wirkung, was Rützler zufolge vor allem an der wachsenden Zahl von Winzerinnen, Sommelièren und weiblichen Küchenchefs zu sehen ist.
  • De-processing: Damit sind neue Herausforderungen für die Lebensmittelindustrie im Zeichen der Natürlichkeit und Transparenz gemeint, welche vor allem von den jungen Verbrauchergenerationen eingefordert werden. Sie gehen bis hin zur Entstehung einer neuen Natural Food Industry.

Zu beziehen ist der 111-seitige „Food Report 2018“ zum Preis von 125 € (+ MwSt. und Versand) unter www.lebensmittelzeitung.net/foodreport2018

28. Juni 2017

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"