Gault Millau 2019: Jan-Philipp Berner und Johannes King sind Köche des Jahres

Die Geschichte des Gault&Millau 2019 begann mit einer Panne. Denn durch ein Versehen im Vertrieb wurden die sehnsüchtig erwarteten Ergebnisse bereits vorab publik und in den sozialen Medien verbreitet. Und so kam die Überraschung früher als erwartet. Denn Koch des Jahres ist dieses Jahr mit Jan-Philipp Berner und Johannes King ein Koch-Duo.

Der Gault&Millau zählt neben dem Guide Michelin zu den einflussreichten Restaurantführern. Er wurde von den Journalisten Henri Gault und Christian Millau gegründet und vergibt nach dem französischen Schulnotensystem theoretisch zwischen 0 und 20 Punkten. Praktisch werden aber immer mindestens 11 Punkte (durchschnittliche Küche) und maximal 19,5 Punkte vergeben. Neben den Punkten gibt es für die ausgezeichneten Köche auch Kochmützen. Bei 13 und 14 Punkten wird eine Kochmütze verliehen, bei 15 und 16 Punkten zwei, bei 17 und 18 Punkten drei und ab 19 Punkten schließlich vier Kochmützen.

Hier können Sie den Gault&Millau 2019 bei Amazon bestellen

Gault&Millau begrüßt zunehmende Unbeschwertheit in der Gastronomie

Anders als der Guide Michelin gibt es im Gault&Millau nicht nur Kurzbeschreibungen der Restaurants und Punkte, sondern auch ausführliche Besprechungen. So begrüßt man bei Gault&Millau die zunehmende Unbeschwertheit in der Gastronomie und die Entwicklung hin zu einer authentisch deutschen Küche weg von klassisch französischen Luxusprodukten. Der Fokus geht weg vom luxuriösen Ambiente und immer mehr in Richtung der Natur vor der eigenen Haustür und zu Produkten aus High-end-Zucht aus aller Welt. Auch die Küche des östlichen Mittelmeerraumes und die plakative Optik der Gerichte spielen nach Ansicht des Restaurantführers eine immer größere Rolle.

Jan-Phillip Berner und Johannes King bestechen durch norddeutsche Spitzenküche

Die Auszeichnung als bester Koch teilen sich Jan-Phillip Berner und Johannes King vom „Söl’ring Hof“ in Rantum auf Sylt. Mit ihrer norddeutschen Spitzenküche mit Fokus auf heimischem Fisch, Strandgewächsen und Knickfrüchten brachten sie es auf 18 von 20 Punkten und stehen laut Gault&Millau für authentisch norddeutsche Küche, höchste Kreativität und bestmögliche Zubereitung.

Weitere Auszeichnungen

Die jungen Talente

Der Gault&Millau gilt nicht nur als Restaurantführer, sondern auch als eine Art Talentscout, der begabte junge Köche einem breiten Publikum bekannt macht. In diesem Jahr sind es elf Newcomer, die als „Junges Talent geführt werden:

Mit 17 Punkten

  • Christoph Kunz (Alois, München)

Mit 16 Punkten

  • Ronny Bell (Weinhaus Uhle, Schwerin)
  • Thomas Gilles (Clostermanns Le Gourmet, Niederkassel bei Köln)
  • Grischa Herbi (La Sociéte, Köln)
  • Alexander Müller (17Fuffzig, Burg/Spreewald)
  • Marc Pink (Landwerk, Wallerfangen)
  • Valentin Rotter (Waidwerk, Nürnberg)
  • Simon Schlachter (Falkenstein, Pfronten/Allgäu)

Mit 15 Punkten

  • Maike Menzel (Schwarzreiter, München)
  • Philip Schneider („Der Schneider“, Dortmund)
  • Daniel Weimer (Oscars, Hinterzarten/Schwarzwald)

Die besten Köche

Rückt in die erste Reihe auf: Tim Raue erhält mit seinem Restaurant Tim Raue in Berlin satte 19,5 Punkte. Foto: Nils Hasenau
Rückt in die erste Reihe auf: Tim Raue erhält mit seinem Restaurant Tim Raue in Berlin satte 19,5 Punkte. Foto: Nils Hasenau

Mit 19,5 Punkten

Auf die Höchstnote von 19,5 Punkten brachten es insgesamt acht Spitzenköche:

Mit 19,5 Punkten

Vier Spitzenköche wurden mit 19 Punkten ausgezeichnet:

  • Claus-Peter Lumpp (Hotel Bareiss im Schwarzwald, Baiersbronn)
  • Christoph Rüffer (Restaurant Haerlin, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg)
  • Peter Maria Schnurr (Falco, Leipzig)
  • Hans Stefan Steinheuer (Steinheuers Restaurant „Zur Alten Post“, Bad Neuenahr-Ahrweiler)

Mit 18 Punkten

Über 18 Punkte konnten sich folgende Restaurants freuen:

  • Gourmet Restaurant Friedrich Franz, Bad Doberan
  • Restaurant FACIL, Berlin
  • Restaurant HORVÁTH, Berlin (Sebastian Frank – Neueinsteiger)
  • Lorenz Adlon Esszimmer, Berlin
  • Restaurant reinstoff, Berlin
  • Hotel & Restaurant Ole Deele, Burgwedel (Benjamin Gallein – Neueinsteiger)
  • L.A. Jordan, Deidesheim (Daniel Schimkowitsch – Neueinsteiger)
  • Luce d’Oro im Schloss Elmau (Christoph Rainer – Neueinsteiger)
  • Restaurant Lafleur, Frankfurt/Main
  • Restaurant Schwarzenstein, Geisenheim
  • Meierei Dirk Luther, Glücksburg
  • The Table Kevin Fehling, Hamburg
  • Le Moissonnier, Köln
  • Restaurant Ophelia, Konstanz
  • Restaurant OPUS V, Mannheim
  • Jan Hartwig – Restaurant Atelier, München
  • EssZimmer, München
  • Hotel Königshof München by Geisel, München
  • Restaurant Tantris, München
  • Werneckhof by Geisel, München
  • Rüssels Landhaus, Naurath/Wald
  • Essigbrätlein in Nürnberg
  • hotel.restaurant.weinhaus.schanz, Piesport
  • Bodendorf’s restaurant, Sylt
  • Söl’ring Hof, Sylt
  • BECKERS Hotel & Restaurant Trier
  • Courtier Restaurant, Wangels

Mit 17 Punkten

Folgende Restaurants konnten 17 Punkte erreichen:

  • La Becasse, Aachen- Gourmet, Aachen
  • Residenz Heinz Winkler in Aschau
  • PURS Restaurant, Andernach
  • St. Andreas, Aue-Keilings, Bad Bentheim
  • Schlossberg, Baiersbronn
  • Restaurant einsunternull, Berlin Mitte (Andreas Rieger – Neueinsteiger)
  • Sonja Frühsammer, Berlin
  • Hugos Restaurant, Berlin
  • Rutz, Berlin
  • VOLT Restaurant, Berlin
  • Halbedels Gasthaus, Bonn
  • Yunico, Bonn
  • Ostseelounge, Dierhagen/Darß
  • Bean & Beluga, Dresden
  • Caroussel, Dresden
  • Nagaya, Düsseldorf
  • Landhaus Feckl, Ehningen
  • Merkles, Endingen
  • Klassenzimmer, Feldberges Seenlandschaft
  • Francais, Frankfurt/Main
  • Tiger Gourmetrestaurant, Frankfurt/Main (Coskun Yurdakul – Neueinsteiger)
  • Schillingshof, Friedland
  • Jacobs, Hamburg (Thomas Martin – Neueinsteiger)
  • Lakeside, Hamburg-Piment, Hamburg (Cornelius Speinle – Neueinsteiger)
  • Seven Seas, Hamburg
  • Die Insel, Hannover
  • Titus, Hannover
  • Le Gourmet, Heidelberg (Mario Sauer – Neueinsteiger)
  • Sosein, Heroldsberg
  • Kilian Stuba, Kleinwalsertal
  • Maitre, Köln
  • Maximilian Lorenz, Köln (Maximilian Lorenz – Neueinsteiger)
  • Adler, Lahr (Daniel Fehrenbacher – Neueinsteiger)
  • Stadtpfeiffer, Leipzig
  • 360°, Limburg (Alexander Hohlwein – Neueinsteiger)
  • Casala, Meersburg (Markus Philippi – Neueinsteiger)
  • Alois, München
  • Les Deux, München
  • Restaurant Pageou, München (Ali Güngörmüs – Neueinsteiger)
  • Schuhbeck Fine Dining, München
  • Obendorfers Restaurant Eisvogel, Neuburg vorm Wald
  • Zur Post, Odenthal
  • Falconera, Öhningen
  • Le Cerf, Öhringen
  • Balthasar, Paderborn
  • Gut Lärchenhof, Pulheim (Torben Schuster – Neueinsteiger)
  • Der Butt, Rostock (André Münch – Neueinsteiger)
  • Ammolite, Rust
  • Eisenbahn, Schwäbisch Hall
  • Jungborn, Bad Sobernheim
  • Die Zirbelstube, Stuttgart
  • Hirschen, Sulzburg
  • Berlins Krone, Bad Teinach
  • Orangerie, Timmendorf Strand
  • Haus Stemberg anno 1864, Velbert
  • Schwarzer Adler, Vogtsburg
  • Landhaus Köpp, Xanten
  • Restaurant Apicius, Bad Zwischenahn
14. November 2018

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"