McDonalds Easy Order: Bargeldlos zum Burger

Das laut des Unternehmermagazins impulse beste Franchising-Unternehmen der Welt, McDonald's, (wir berichteten) ist weiter auf dem Vormarsch. Ein silberfarbendes Gerät namens «Easy Order» leutet ein neues Zeitalter der Bedienung ein. Das Gerät funktioniert wie ein Fahrkarten-Automat in Zügen, allerdings ausschließlich mit EC-Karte. Der Kunde kann seine Bestellung über die technische Neuheit ausführen und den Inhalt dieser kurz darauf an den Tresen abholen.

Das amerikanische Unternehmen wird seine Filialen nun nach und nach mit dem neuen Bestellsystem ausrüsten.

Nicht nur die Zeiteinsparung ist ein wesentlicher Pluspunkt des «Easy Order»-Systems, auch die bargeldlose Zahlung per EC-Karte ist unkompliziert. Insofern man sich seiner Bestellung sicher ist, dann geht dies auch an den Tresen schnell. Eine mehrköpfige Besuchergruppe, welche sich seines Appetits noch nicht ganz sicher ist, wird durch das «Easy Order»-System schneller zum Ziel kommen.

McDonald's Easy Order: Sonderwünsche sind nicht drin

Mit über 60.000 Mitarbeitern in Deutchland ist McDonald's das größte Gastronomieunternehmen des Landes. Auch das «Easy Order»-System des Flaggschiffes der Systemgastronomie wächst und wächst, doch alles kann es noch nicht. So können Sonderwünsche, wie zum Beispiel das Weglassen der Gurke im Burger, von der Technik derzeit nicht berücksichtigt werden.

Das neue Bestellsystem ist multikulturell, so kann der Besucher die Menüführung der Geräte bereits auf Französisch, Englisch und Deutsch durchführen. Ist man mit der Eingabe seiner gewünschten Produkte fertig, so druckt das Gerät einen Bon aus, der an der Theke zur Ausgabe der Bestellung berechtigt. «So spart man sich die Zeit in der Schlange», erklärt Holger Beeck, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Mc Donald's Deutschland.

30. März 2011

Mehr aus der Kategorie "Systemgastronomie"