Neuer Trend: Anti-Energy-Drinks

„Mental“ wirkende Inhaltsstoffe sollen das Markenzeichen der „Anti-Energy-Drinks“ sein, welche einen neuen Trend anzukurbeln scheinen. Im Gegenteil zu den bekannten Energy-Drinks sollen die so genannten Relaxing-Drinks den Körper runterbringen und ihm die Möglichkeit geben, sich vollends zu entspannen und sich auf das Wesentliche zu fokussieren.

Das Getränk Slow Cow aus Kanada wirbt mit einer ziemlich relaxten Kuh und soll dem Käufer das bevorstehende Downcooling optisch suggerieren. Funktional soll der Drink mit Baldrian, Kamille, Taurin und L-Theanin keine Schläfrigkeit, sondern Konzentration und Ausdauer bei der geistigen Arbeit fördern.

Mary Jane's Relaxing Soda (USA) wiederum spielt mit dem “Kosenamen” für Marihuana und verspricht euphorische Entspannung wie beim Konsum eines Joints. Damit will das amerikanische Produkt vor allem die ansprechen, die gepflegt “runterkommen” wollen. In der Zutatenliste befinden sich Extrakte der berauschend wirkenden und in Deutschland nicht zugelassenen Kava-Pflanze (auch Rauschpfeffer genannt).

Jones Soda wurde vor allem durch seine außergewöhnlichen Softdrinks mit Schinken- oder Truthahngeschmack bekannt. Neu Im Programm ist nun der Line Extender GABA Focus + Clarity in vier Geschmacksrichtungen. In jeder Dose sind 150mg GABA enthalten, welches die Produktion von Alphawellen im Gehirn stimuliert. Diese Alphawellen sind für entspannte Konzentration verantwortlich, die zum Beispiel beim Betrachten eines Kinofilms auftritt.

Mit einem Mix aus Rosenwurz, Algenextrakt, sibirischem Ginseng und den Stoffen Cholin und DMAE (Dimethylaminoethanol), welche angeblich das Gehirn „dopen“ sollen, wurde der Drink Brain Toniq insbesondere für Forscher, Denker und andere, vorwiegend geistig arbeitende Leute konzipiert.

Als Schlafmittel dient das Getränk Drank, welches mit Melatonin das Hormon beinhaltet, welches besonders in der Tiefschlafphase ausgeschüttet wird und in Form von „Drank“ vor allem gegen Schlaflosigkeit helfen soll. Auch Hagebutte und Baldrian unterstützen das Gefühl der dosierten Müdigkeit. Name und lila Dosenfarbe lehnen sich an den berüchtigten Purple Drank an, ein in der US-HipHop-Szene beliebtes Mixgetränk zum Relaxen.

Natürlich werden die Relaxing-Drinks den Energy-Drinks vorerst keinen Strich durch die Rechnung machen. Allerdings besteht ein großes Potential, welches vor allem in der Arbeits- und Berufswelt enorme Ausmaße besitzt. Relaxing-Drinks könnten vor allem in einigen neuartigen Gastronomiekonzepten eine große Rolle spielen.

11. Januar 2010