Sternekoch Harald Wohlfahrt klagt gegen seinen Arbeitgeber

Harald Wohlfahrt. Foto: Hotel Traube Tonbach
Harald Wohlfahrt. Foto: Hotel Traube Tonbach

Noch im Mai schien klar, dass Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt seinen Chefposten im Restaurant „Schwarzwaldstube“ im Hotel Traube Tonbach abgibt. Jetzt klagt er auf Weiterbeschäftigung.

Als wir im Mai berichteten, dass Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt seinen Chefposten im Restaurant „Schwarzwaldstube“ in der Traube Tonbach abgibt, schien alles noch so harmonisch abzulaufen. „Es liegt auf der Hand, dass ich meinen Stellvertreter mit besonderer Aufmerksamkeit ausgewählt habe. Torsten Michel hat viele Begabungen, die ich sehr schätze“, so Wohlfahrt in der jährlich erscheinenden Hauszeitschrift des Hotels. Doch jetzt klagt der dienstälteste Drei-Sterne-Koch Deutschlands auf Weiterbeschäftigung als Küchenchef. Die begehrte Auszeichnung des Guide Michelin verteidigt Wohlfahrt seit 25 Jahren.

Verhandlung am 25. Juli

Beim Arbeitsgericht Pforzheim hat der 61-jährige Wohlfahrt, der seit 40 Jahren dort arbeitet, eine einstweilige Verfügung gegen das Hotel Traube Tonbach beantragt. Laut Arbeitsgericht machte der Hotelbesitzer Heiner Finkbeiner den ehemaligen Küchenchef Harald Wohlfahrt im Juli zum „kulinarischen Direktor“. Kurze Zeit danach wurde Wohlfahrt untersagt, die Räume des Gourmetrestaurants „Schwarzwaldstube“ zu betreten. Dagegen geht Wohlfahrt nun vor. Wie das Gericht mitteilt, möchte Wohlfahrt mit seinem Antrag erreichen, als Küchenchef weiter beschäftigt zu werden. Also ist doch nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen? Die öffentliche Verhandlung beim Arbeitsgericht Pforzheim ist für Dienstag, den 25. Juli angesetzt.

14. Juli 2017

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"