Usain Bolt eröffnet Schnellrestaurants in Großbritannien

Usain Bolt und seine „Marken-Pose“. Foto: By Steven Zwerink (My hero: Usain Bolt) [<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0">CC BY-SA 2.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AUsain_Bolt_-_Golden_Gala_-_Rome%2C_Italy_-_26_May_2011.jpg">via Wikimedia Commons</a>
Usain Bolt und seine „Marken-Pose“. Foto: By Steven Zwerink (My hero: Usain Bolt) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Sprintikone Usain Bolt ist eine Legende und wird die Leichtathletikwelt wohl auch noch einige Zeit prägen. Doch zur Ruhe setzen will sich der 31-jährige Sportler noch lange nicht. Nun will er die Geschäfte seiner Fast-Food-Kette „Usain Bolt’s Tracks & Records“ auf Großbritannien ausweiten.

Acht olympische Goldmedaillen, elf Weltmeistertitel, mit einer unglaublichen Zeit von 9,58 Sekunden Weltrekordhalter über 100 Meter, mehrmaliger Weltsportler des Jahres... Sprintikone Usain Bolt ist eine Legende und wird die Leichtathletikwelt wohl auch nach seinem vor kurzem verkündeten Karriereende im Anschluss an die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in London noch einige Zeit prägen. Nun will Bolt die Geschäfte seiner Fast-Food-Kette „Usain Bolt’s Tracks & Records“ auf Großbritannien ausweiten.

Schon zu aktiven Zeiten war Usain Bolt für seine Liebe zum Fast Food bekannt und gönnte sich nach einem Rennen schon einmal Pommes und Burger. Diese Liebe zum schnellen Essen zeigte sich auch in der Gründung seines ersten Schnellrestaurants „Tracks and Records“ 2011 in Kingston (Jamaika). Im Laufe der nächsten fünf Jahre sollen nun weitere fünfzehn Filialen von „Usain Bolt’s Tracks & Records“ oder kurz „UBTANDR" an verschiedenen Standorten in Großbritannien entstehen.

Deftige jamaikanische Spezialitäten

In den Restaurants von Usain Bolt kommen jamaikanische Spezialitäten wie die bekannte Janga Soup auf den Tisch. Foto: „Usain Bolt’s Tracks & Records“
In den Restaurants von Usain Bolt kommen jamaikanische Spezialitäten wie die bekannte Janga Soup auf den Tisch. Foto: „Usain Bolt’s Tracks & Records“

Mitte August unterzeichnete hierzu das jamaikanische Franchise-Unternehmen Franjam, an dem Bolt beteiligt ist, einen Vertrag mit der britischen Casual Dining Restaurants Group (CDRG), die für die Entwicklung in Großbritannien zuständig ist. Franjam ist damit das erste ursprünglich jamaikanische Franchise-Unternehmen, das sich aufmacht, den internationalen Markt zu erobern. Neben Bolts Liebe zu London ist es wohl die stetig steigende Popularität karibischer Speisen und damit auch entsprechender Restaurants, die dafür verantwortlich ist, dass die Wahl auf das Vereinigte Königreich fiel. Wo und wann genau die fünfzehn Filialen eröffnet werden, ist indes noch nicht bekannt. Wahrscheinlich ist, dass sich mindestens eine der Filialen in London befinden wird. Und grundsätzlich könnte das erste Fast-Food-Restaurant schon in wenigen Monaten in Großbritannien seine Pforten öffnen.

Zu erwarten ist, dass das Essen bei „Usain Bolt’s Tracks & Records“ auch in Großbritannien eher deftig ausfallen wird. Geplant ist traditionelles jamaikanisches Fast-Food, wie Pan Chicken oder das unter dem Namen „Jerk Pork“ bekannte marinierte Schweinefleisch vom Grill. Aber auch Spezialitäten wie Janga Soup, Fisch-Eintopf, Reis und Bohnen und natürlich die eigene Kreation des Ausnahmeathleten, „Burgers a la Usain“, dürfen nicht fehlen.

08. September 2017