GästeHaus Klaus Erfort

französisch | Mainzerstr. 95, 66121 Saarbrücken
Jetzt bewerten

In einer wunderschönen Villa, welche mit einem großen Park umgeben ist, befindet sich das Restaurant GästeHaus Klaus Erfort in Saarbrücken. Mit Klaus Erfort ist hier einer der besten Köche Deutschlands für die Kulinarik zuständig. Der 38-jährige Saarbrücker verfügt seit dem Jahre 2008 über drei Michelin-Sterne, erhielt 2011 mit 19,5 von 20 Punkten die Auszeichnung «Höchstnote für die weltbesten Restaurants».

Im Herzen der saarländischen Landeshauptstadt liegt das Restaurant des sympathischen Saarbrückers. In einer über hundert Jahre alten Villa mit einem atemberaubenden, über 10.000 Quadratmeter fassenden englischen Park, bringt Klaus Erfort Tag für Tag Höchstleistungen. Geprägt vom altertümlichen Charme der Räumlichkeiten überzeugt der Drei-Sterne-Koch hier mit seinem aus Nostalgie und Moderne kombinierten Kochstil. In hellen cremefarbigen Tönen gehalten, lädt das Restaurant im Inneren der Villa zu einigen angenehmen Stunden ein. Es gibt Gerichte wie Entenleber und Haselnussmilch, Bretonischer Hummer à la Plancha mit Pfifferlingen und Koriander, Rehbockrücken mit Quitte und Taube in der Salzkruste gegart mit gebackenen Kartoffeln und Trüffeljus.

Sehr edel und dezent, allerdings auch schlicht ist die Inneneinrichtung des Restaurants; ganz bewusst möchte man so den Fokus auf die Qualität der Speisen legen. Das im Jahre 2002 eröffnete Restaurant GästeHaus Klaus Erfort in Saarbrücken mauserte sich innerhalb weniger Jahre zu einem der besten Restaurants des Landes, lange ungesehen von medialer Öffentlichkeit. Klaus Erfort legt nicht nur Wert auf Qualität und Frische der Produkte; auch ist er stets in der Lage, durch seine Kreativität zu begeistern. Wenn es darum geht, Aromen und Texturen harmonisch miteinander zu kombinieren, macht Erfort keiner was vor. Laut dem gebürtigen Saarbrücker ist es das Wichtigste für einen Koch, nicht an den Zutaten zu sparen. Lässt sich der Gast von der Speisekarte des Restaurants inspirieren, so fällt genau das auf: In einem der besten Restaurants Deutschlands ist Sparen ein Fremdwort. Die französische Küche des Restaurants überzeugt zum Beispiel durch Mieral-Taube, Aquitaine-Caviar oder Bretonischem Steinbutt. Erfort setzt auf Qualität, nicht auf Regionalität. Die Reduktion seiner Gerichte auf das Wesentliche ist ein großer Bestandteil der Küche des Restaurants. Das Gänsestopfleber-Pavé wird mit gepfefferter Ananas und grünen Mandeln serviert, der Blaue Hummer kommt mit Pfifferlingen und karamellisiertem Pfirsich.

Für einen jeden Geschmack bietet Restaurantleiter Jérôme Pourchère einen Wein aus der 500 Positionen umfassenden Karte. Das 35 Plätze fassende Restaurant ist in einem schlichten Cremeweiß gehalten, große Runde Tische laden zum Verweilen ein. Ein typisches Villa-Flair macht sich breit: Große Fenster, weitgestreckte Rahmen. Auch außerhalb des Restaurants, auf der hauseigenen Terrasse, können die hervorragenden Gerichte des Klaus Erfort verzehrt werden. Für besondere Anlässe hält das Restaurants stets Räumlichkeiten parat.

Besonders berühmt machte Klaus Erfort die gekonnte Kunst des Säure-Süße-Spiels, was zum Beispiel bei seinem Gericht Gemüseacker mit Bretonischem Hummer, Olivenkrokant und pochiertem Wachtelei zur Geltung kommt. Durch etwas Meerrettich akzentuiert, wirkt die Crèmigkeit des Wachteleis wie eine Komposition der Kulinarik. Noch in seiner Berufsausbildung vor über 20 Jahren hat es Klaus Erfort gepackt, seitdem ist seine Leidenschaft der Antrieb der Kochkunst. Perfektion und Kreativität sind seine Markenzeichen, welche durch edle Tropfen des Weinvorrats des Restaurants GästeHaus Klaus Erfort ergänzt werden. Über 500 Positionen sorgen dafür, dass jeder Gast den hervorragenden Gaumenschmaus erlebt. Restaurantleiter Jérôme Purchère ist bei der Auswahl des passenden Weins gerne behilflich.

Hier in der Mainzer Straße Saarbrückens geht Klaus Erfort seiner Berufung nach. «Man kann diesen Beruf nicht erlernen, der innere Antrieb und das Talent machen den Unterschied», sagt der 40-jährige Koch selber. Die Zeremonie der Anrichtung ist wohl das Geheimnis. «Schon beim Einkaufen beginnt das Ritual. Ich spüre heute noch den Geschmack der Karotten, die ich als Kind in Opas Garten zupfte. Das ist heute schwer zu finden», weist Erfort auf die Kleinarbeit seines Berufs hin. Die Nähe zum Nachbarland Frankreich nutzte Klaus Erfort. «Unsere Küche ist eindeutig französisch geprägt», gibt der Koch, der in Lothringen viele Märkte besucht, freimütig zu.

Erfort geht sogar so weit zu sagen, dass 15 bis 20 Prozent aller Gäste aus dem französischen Raum stammen. Die Anbindung Saarbrückens an das französische Netz der Hochgeschwindigkeitszüge TGV hat dafür gesorgt, dass Klaus Erfort sogar Gäste aus Paris begrüßen kann. Doch auch aus Luxemburg kommen die Gäste extra angereist. «Dort essen die Menschen noch bewusster», sagt Erfort und fügt hinzu: «Das ist aber auch nicht einfach. Die Zunge muss geschult werden, man muss das lernen.»

Öffnungszeiten

Montag Ruhetag
Dienstag 12:00 - 14:30 Uhr 19:00 - 22:30 Uhr
Mittwoch 12:00 - 14:30 Uhr 19:00 - 22:30 Uhr
Donnerstag 12:00 - 14:30 Uhr 19:00 - 22:30 Uhr
Freitag 12:00 - 14:30 Uhr 19:00 - 22:30 Uhr
Samstag 19:00 - 22:30 Uhr
Sonntag Ruhetag
-Feiertags- Ruhetag

Service

Zahlungsmöglichkeiten
Größe

Plätze innen: 35

Noch keine Bewertung
Essen 0.00
Service 0.00
Ambiente 0.00
Sauberkeit 0.00
Preis 0.00
Speisekarte 0.00

Restaurant bewerten:

Klicken Sie auf die Gabeln um Bewertungspunkte zu vergeben.
Essen
Sauberkeit
Service
Preis
Ambiente
Speisekarte

Je detailgetreuer Ihre Bewertung ist, desto mehr Informationsgehalt übermitteln Sie anderen potentiellen Besuchern des Restaurants.
Bewertungsrichtlinien anzeigen