Kolossos

griechisch | Wittener Straße 118, 45549 Sprockhövel
Jetzt bewerten

Service

Zahlungsmöglichkeiten
Bewertung
3.83
1
Essen 4.00
Service 3.00
Ambiente 4.00
Sauberkeit 4.00
Preis 4.00
Speisekarte 4.00

Restaurant bewerten:

Klicken Sie auf die Gabeln um Bewertungspunkte zu vergeben.
Essen
Sauberkeit
Service
Preis
Ambiente
Speisekarte

Je detailgetreuer Ihre Bewertung ist, desto mehr Informationsgehalt übermitteln Sie anderen potentiellen Besuchern des Restaurants.
Bewertungsrichtlinien anzeigen

Bewertungen von Gästen

Anonym am 12.11.2014 3.83
Renviert und neu eröffnet

2 Gründe heute Essen zu gehen, zum einen war mir nach etwas Herzhaftem, nachdem es zu Mittag mit einem Kunden nur Kaffee und Erdbeertorte gab zum anderen wollte ich die Chance zum halben Preis essen zu gehen ausnutzen, da meine bessere Hälfte zwecks Ihrer und meiner Erholung einen Aufenthalt am Meer eingeplant hat.

 

Ich erinnerte mich an eine Kritik zum Restaurant Kolossos, griechisch wie der Name vermuten lässt und vor nicht langer Zeit neu eröffnet. Vor einigen Jahren hatte ich mir dort mal etwas zum Mitnehmen geholt und anschließend beschlossen sowohl dieses wie auch andere Besuche dort in Zukunft zu unterlassen. Aber da jetzt wohl ein Pächterwechsel stattgefunden hat, das Lokal komplett neu renoviert und aufgestellt wurde und die vorherige Kritik gut ausfiel wollte ich es wagen.

 

Parken ist kein Problem, es gibt einen großen Parkplatz, eine neu eingerichtete Terrasse vor dem Haus hat diesen Sommer wohl nur an ein paar Tagen Gäste begrüßen dürfen, aber der äußere erste Eindruck war positiv. Bestätigt wurde das im Inneren, der Laden von früher total entrümpelt und renoviert. Ich wurde freundlich aber knapp begrüßt von 2 Kellnern in Uniform einer bekannten Brauerei aus der Eifel und mir wurden 2 Tische zur Wahl angeboten.

 

Das Innere sehr hell im Vergleich zu anderen ähnlich Restaurants, heller travertinfarbener getrommelter Fliesenboden, weiße Wände mit Strukturputz, serbokroatische Steinbögen, der Kenner weiß das einzuordnen ;-), weiß geschlemmt. Nicht überbordende Deko, kein Zeus, Apollon oder Aphrodite sondern ein paar silberne Schalen und Blumengestecke. Das Mobiliar dunkelbraun gebeizt, die Tische eingedeckt, eine Kerze die postwendend entzündet wurde in einem Glas mit Kaffeebohnen dekoriert. Papierservietten, die mir einfache griechische Redewendungen beibringen wollen, so denn ich mich mit Ihnen beschäftige. Hintergrundmusik in angenehmer Lautstärke.

 

Die Karte wird mir gereicht, sie macht einen guten Eindruck, gefasst zwischen 2 Holzdeckeln und angenehm und übersichtlich gestaltet. Generell schient sich hier jemand Gedanken um Auftritt und äußeres Erscheinungsbild gemacht zu haben.

 

Die Frage und Entscheidung für den Getränken schiebe ich auf, ich möchte zuerst in die Karte schauen, obwohl die Entscheidung für das am meisten verbreitete griechische Gericht eigentlich schon feststeht. Die Karte bietet die erwarteten Aufläufe, Grillteller 13–20 €, Lammgerichte, aber auch Scampi, Calamaris, Dorade oder Lachs in ähnlichem Preisrahmen.

 

Ich entscheide mich für Gyros mit Salat, Tzatziki und Pommes Frites zu 13,50, dazu ein Viertel Weißwein Anthos zu 3,70 und eine kleine Flache Wasser zu 2,20. Wie erwartet nimmt mir der gut gekühlte Wein später das „Spritzen“ mit dem Mineralwasser in keinster Weise übel sondern gewinnt eher.

 

Ein Gruß aus der Küche wird serviert, 3 Scheiben Ciabatta mit etwas Schafkäsecreme, gefolgt von dem Beilagensalat, in der Hauptsache Eisbergsalat an einer Sahnesauce, diese recht gut abgeschmeckt.

 

Der Gyros folgt nach angenehmer Wartezeit, schön kross gebraten mit frischen Zwiebeln, einem Klecks Tzatziki und einer Schale schön goldgelber Pommes Frites. Der Gyros für meinen Geschmack etwas salzarm, aber hier wird auf meine Bitte schnell Nachhilfe geschaffen mit der Frage ob alles in Ordnung sei. Auch am Nachbartisch scheint es dem Paar zu salzarm zuzugehen und ich werde gebeten doch mein Salzstreuer auszuleihen

 

- Frage: bekommt man beim Ausleihen den Gegenstand nicht wieder zurück?

 

Die Pommes Frites waren ideal gewürzt und gebacken, der Gyros war bei fortschreitendem Verzehr dann doch weil kross und schön geröstet etwas dröge, der Tzatziki guter Durchschnitt.

 

Ein anchließend bestellter Espresso 1,90 € zwar in einer sehr dickwandigen Tasse serviert ließ aber sowohl Hitze wie leider auch Crema vermissen.

 

Mit der Rechung wurde mir ein normaler oder ein roter Ouzu angeboten, ich entschied mich für zweiten, ähnlich Aufgesetztem mit etwas Kirschgeschmack, der Kellner konnte leider nichts zur Zusammensetzung beitragen.

 

Sternvergabe und Fazit:

 

Das Ambiente für ein griechisches Lokal und damit vergleiche ich es, schön hell ohne viel Schnickschnack 4 Sterne,

 

das Essen, ich benote den Gyros und kann nichts zu höherwertigen Speisen sagen ist mit knapp 4 Sternen sicher gut bewertet,

 

der Service aufmerksam, freundlich aber etwas unbedarft und zurückhaltend 3,5 Sterne.

 

Die Sauberkeit ohne Anlass zu meckern im Rahmen der anderen Bewertungen also auch 4 Sterne,

 

Preis-Leistung bei moderaten Getränkepreisen der Gyros sicher am oberen Ende der Preisskala aber dennoch 4 Sterne weil das Drumherum stimmig war.

 

An einem weitern Nachbartisch wurden die Grillteller jeweils nur zur Hälfte geschafft, was für die Portionsgröße spricht und der Rest dann gut verpackt nach Hause getragen

 

Efharisto und Antio, das habe ich in dem Servietten-Crashkurs gelernt und Zweites wird es bei Gelegenheit sicher wieder geben.

Essen 4.00
Service 3.00
Ambiente 4.00
Sauberkeit 4.00
Preis 4.00
Speisekarte 4.00