Der TED Prize 2010 geht an Jamie Oliver

Jamie Oliver. Foto: By really short from NYC, USA (Jamie Oliver in Union Square) [<a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0">CC BY 2.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AJamie_Oliver_retouched.jpg">via Wikimedia Commons</a>
Jamie Oliver. Foto: By really short from NYC, USA (Jamie Oliver in Union Square) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Der 1984 ins Leben gerufene TED-Preis ist längst zu einer Institution in Sachen Innovation in der Gastronomie geworden. Bei diesem Preis geht es darum, die Welt mit neuen Ideen und Denkansätze zu erfüllen. Der TED-Preis 2010 geht an den britischen Fernsehkoch Jamie Oliver. Er habe das Essverhalten und die Wertschätzung für Lebensmittel nachhaltig verändert, so die Begründung der Jury. Oliver produzierte bereits 12 Fernsehserien in 130 Ländern und 10 Kochbücher in 29 Sprachen, die sich 24 Millionen Mal verkauften.

Seine School Dinners bzw. Feed me Better-Kampagne brachte die britische Regierung dazu, 1 Mrd. Dollar in die Modernisierung und Verbesserung der Schul-Gemeinschaftsverpflegung zu investieren. Jamie Oliver führt auch einige Restaurants namens Fifteen, in denen er 18 bis 24-jährige ausbildet, die sonst nur schwer an einen Job kommen würden. Mit Jamie Olivers Food Revolution USA wird im neuen Jahr eine Serie auf ABC zu sehen sein, die das Essverhalten der Amerikaner nachhaltig verändern soll. Leben die Amerikaner so weiter, wie das bisher der Fall war, sind im Jahre 2018 43% der Menschen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten fettleibig. Daher kann Jamie Oliver die 100.000 Dollar Preisgeld zu diesem Zeitpunkt sicher gut gebrauchen.

29. Dezember 2009

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"