Tim Raue kehrt zurück ins Adlon und eröffnet Restaurant «Sra Bua»

Tim Raue (l.) Foto: VOX

Wie im Dezember letzten Jahres bekannt wurde, plant Sternekoch Tim Raue ein zweites Restaurant in Berlin. Doch nun steht fest, dass Raue erneut in die Dienste des Hotels Adlon Kempinski treten wird. Am 11. April soll das «Restaurant Sra Bua by Tim Raue» auf der Rückseite des Hotels öffnen.

Dieter Müller zieht es in das Hotel Vier Jahreszeiten nach München, Tim Raue ins Adlon Kempinski nach Berlin. Die Hotellerie investiert in die noble Sterneriege der deutschen Gastronomie. Im Jahre 2007 wurde Tim Raue vom Gault Millau zum «Koch des Jahres» gewählt; eine Auszeichnung, welche auch der «DER FEINSCHMECKER» 2011 an Raue verlieh. Im Jahre 2008 veröffentlichte Tim Raue ein Kochbuch mit dem Titel «Aromen(r)evolution». Im gleichen Jahr wechselte Raue als Kulinarischer Direktor zur Adlon-Collection, die im Adlon-Palais fünf Restaurants betrieb. Das damalige Restaurant Uma, vom Gault Millau mit 17 von 20 möglichen Punkten ausgezeichnet, wurde von Stephan Zuber weitergeführt. Im September 2010 eröffnete Raue im Berliner Stadtteil Kreuzberg das Restaurant Tim Raue. Ende 2012 dann der große Sprung: Seinem Restaurant wurden vom Guide Michelin 2013 zwei Sterne verliehen.

Am 11. April diesen Jahres eröffnet der gebürtige Berliner in der Hauptstadt das Restaurant «Sra Bua by Tim Raue». Auf der Rückseite des Hotels Adlon Kempinski gelegen, soll es über einen direkten Zugang zum Hotel verfügen. Das Restaurant Tim Raue, welches der Sternekoch gemeinsam mit seiner Frau Marie-Anne betreibt, soll weiterhin sein primäres Standbein bleiben. Erstmals in Deutschland möchte das Adlon mit dem «Sra Bua by Tim Raue» die panasiatische Küche samt europäischem Flair anbieten. Wegen seiner ausgeprägten asiatischen Kochkünste eignet sich Raue wie kaum ein anderer für das Konzept des Luxushotels. Ursprünglich entstammt das «Sra Bua» der Thaiküche des Siam Kempinski Hotels in Bangkok. Das Besondere ist der Mix aus panasiatischen Elementen und westlicher Kochkunst. Ableger gibt es bereits in den Kempinski-Hotels Kitzbühel und Sankt Moritz.

Im April folgt nun also die deutsche Antwort auf die Kempinski-Idee, welche das Herkunftsland der Küche mit dem Gastgeberland vereint. So präsentiert Kempinski im Hotel Das Tirol in Jochberg in Kitzbühel die Kombination aus österreichischer Küche und panasiatischen Kreationen; das Ganze nennt sich «Sra Bua by Wini Brugger». Genauso ist die deutsche Umsetzung geplant. Zwei-Sterne-Koch Raue soll die deutsche und die panasiatische Küche verbinden. Damit tritt Raue ab dem 11. April zum zweiten Mal in die Dienste des Fünf-Sterne-Hotels.

26. März 2013

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"