Guide Michelin 2015: Sterneregen für Frankreich

Eines der neuen französischen Drei-Sterne-Restaurants ist das 'La Bouitte' in Saint-Martin de Belleville, welches einst eine Skihütte war. Foto: la-bouitte.com

Frankreich, das Land der Gourmets, setzt neue kulinarische Maßstäbe: Der Guide Michelin zeichnete in seiner neuen Ausgabe 609 Restaurants mit mindestens einem Stern aus. Foto: la-bouitte.com

Seit 115 Jahren gibt es den Guide Michelin, der bei der alljährlichen Vorstellung der erneuerten Ausgabe stets für einen großen Medianandrang sorgt. Während die Sterneköche hierzulande zur Jahreswende bereits ihre Ruhe genießen, geht es in Frankreich erst so richtig los: Im Gegensatz zum deutschen Michelin-Guide, der bereits im November erscheint, müssen sich die Franzosen bis zum Februar gedulden. In der Zwischenzeit brodelt traditionell die Gerüchteküche über: Wen überschüttet der Guide Michelin mit Lob, wen zerpflückt er? Wer bekommt einen Stern dazu, wer verliert einen? Fragen über Fragen, die nun geklärt sind: Der französische Guide Michelin 2015 wurde nun offiziell vorgestellt.

Der Guide Michelin zeichnet in seiner aktuellen Ausgabe ganze 609 Sterne-Restaurants aus. Zum Vergleich: Deutschland hat "nur" 282. Frankreichs Esskultur ist Unesco-Kulturerbe, doch die Konkurrenz wird stärker. Japan kam in diesem Jahr auf fast 540 Restaurants mit mindestens einem Stern. Mit seinen 609 ausgezeichneten Restaurants setzt Frankreich vor allem im Tourismus voll auf die Gastronomie. Schließlich möchte das kulinarische Traumland jährlich 100 Millionen Touristen anlocken. Dazu braucht es auch möglichst viele Drei-Sterne-Restaurants - sie ziehen Menschen an. Das besagt auch der Guide Michelin, der die Bewertung von drei Sternen mit "eine Reise wert" tituliert.

Zwei Spitzenköche steigen auf drei Sterne auf

Zu den 24 Drei-Sterne-Restaurants des Landes gesellen sich zwei weitere. Auch hier ist Frankreich klar vor Deutschland, denn hierzulande gibt es lediglich elf Restaurants mit drei Sternen. Neu in der Drei-Sterne-Riege sind das Restaurant Le Pavillon Ledoyen von Yannick Alleno in Paris und das Restaurant La Bouitte von Rene und Maxime Meilleur in Saint-Martin-de-Belleville. Erstmals war in diesem Jahr das französische Außenministerium im Ehrensalon am Pariser Quai d'Orsay bei der Vorstellung der neuen Michelin-Ausgabe gastgebend.

"Die Gastronomie ist ein außerordentlicher Botschafter", sagte Außenminister Laurent Fabius, der unter anderem für Tourismus und Außenhandel zuständig ist. "Unsere Gastronomie, das ist Frankreich", fügt der 68-jährige Sozialist an. Die kulinarische Stärke Frankreichs ist es, auch außerhalb der Großstädte eine beachtliche Küche aufzutischen: 30 der 37 neuen Ein-Sterne-Restaurants liegen außerhalb des Großraums Paris.

Neben den 26-Drei-Sterne-Restaurants verfügt Frankreich über 80 Zwei-Sterne-Restaurants und 503 Restaurants mit jeweils einem Stern. Auch unter den Restaurants mit zwei Sternen befinden sich sieben neue Köche, die in überwiegender Zahl nicht in Paris kochen. Ausgezeichnet sind nun auch das Clair de La Plume in Grignan (circa 1.600 Einwohner) und die Tables de Gaspard in Saint-Crépin (rund 600 Einwohner) - zwei winzige Orte. Auch die Jüngeren bringen sich ein: Jeweils einen Stern erhielten der erst 26-jährige Ludovic Turac aus Marseille und der ein Jahr ältere Joël Philipps aus Straßburg.

Ab dem 17. Februar im Handel

Mit Außenminister Laurent Fabius hat die französische Küche einen Förderer im Rücken, der auch hinter dem am 19. März stattfindenden Projekt steht: Eine weltweite Aktion soll auf die französische Küche aufmerksam machen, indem mehr als 1.000 Küchenchefs auf allen Kontinenten ihre jeweiligen Menüs "à la française" zubereiten werden. Berater der französischen Gastronomie raten dem Land seit Jahren zu mehr Öffentlichkeitsarbeit. Denn international gibt es immer mal wieder Schlagzeilen über französische Restaurants, in denen oft gar nicht frisch zubereitet werde, es an Service mangele und die Preise zu hoch seien. "Die gute Küche findet sich überall im Land, Frankreich liebt seine Gastronomie und seine Restaurantchefs", hält der Guide-Michelin-Chef Michael Ellis den Kritikern entgegen.

Der Guide Michelin 2015 für Frankreich ist ab dem 17. Februar 2015 im Handel erhältlich. Für 29,95 Euro können Sie ihn unter diesem Link bei Amazon erwerben.

10. Februar 2015

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"