Der Gault&Millau 2018 wurde veröffentlicht

Der Gault & Millau ist neben dem Guide Michelin einer der wichtigsten Restaurantführer, bei dessen Erstellung Experten Küche, Atmosphäre und Charakter eines Restaurants testen und dann die Gault & Millau-Punkte vergeben. Vor kurzem wurde die neue Ausgabe mit 900 Adressen veröffentlicht. 104 Restaurants sind neu vertreten, insgesamt 749 wurden mit den begehrten Kochmützen ausgezeichnet.

Eine Mütze gibt es ab 13 Punkten, zwei ab 15, drei ab 17 und vier ab 19 Punkten. Die höchste Auszeichnung konnten sieben deutsche Köche mit 19,5 Punkten erreichen. 20 Punkte wurden in Deutschland bislang nie vergeben. Facettenreich und kreativ wie nie zuvor bezeichneten die Genuss-Experten die deutsche Küche.

Sie können den Gault&Millau Deutschland 2018 hier bei Amazon erwerben.

Restaurants mit 19,5 Punkten

Neu mit 18 Punkten

Koch des Jahres ist Christian Bau

Zum Koch des Jahres wählten die Experten von Gault & Millau den 46-jährigen Christian Bau, der als Exot unter den deutschen Spitzenköchen gilt. Er gilt als Produktfetischist, kocht im „Victor’s Fine Dining“ im saarländischen Perl-Nennig und war vor gut 10 Jahren einer der ersten, der die japanisch-asiatische Küche mit der französischen Hochküche kombinierte.

Nachdem Christian Bau im Jahr 2005 seinen dritten Michelin-Stern erhielt, wandte er sich von der klassischen französischen Küche, den schwarzen Bundfaltenhosen und der klassischen Musik ab und schuf sich seinen ganz eigenen recht lässigen Stil. Gäste im Restaurant begrüßt er auch schon mal in Jeans und Turnschuhen.

Neu mit 17 Punkten

Weitere Auszeichnungen

Über Gault & Millau

Der Gault & Millau verdankt seinen Namen den französischen Journalisten Henri Gault und Christian Millau und gehört neben dem Guide Michelin zu den einflussreichsten Restaurantführern. Bewertet wird mit Punkten, die in die bekannte Kochmützen-Bewertung münden. Neben der Bewertung findet man auch eine ausführliche und oftmals leicht zynische Beschreibung der einzelnen Restaurants. Die besten deutschen Lokale werden seit 1983 gekürt. Davon abgesehen gibt es den Gault & Millau in zwölf weiteren Ländern, zehn weitere sollen in Kürze folgen. Ebenso ist ein Ausbau neuer Geschäftsfelder geplant. So will man neben der Print-Ausgabe auch eine multimediale Plattform für Genussthemen schaffen.

20. Dezember 2017

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"