Guide Michelin 2016: Deutschland mit neuer Bestmarke

Am heutigen Donnerstag um 11 Uhr wurde die deutsche Auflage des „Guide Michelin 2016“ in Berlin vorgestellt. Erneut gab es eine Bestmarke an Sterne-Restaurants.

Nachdem der "Gault&Millau" seine diesjährigen Auszeichnungen schon vor wenigen Tagen bekanntgab, zog der "Guide Michelin" am heutigen Donnerstag, den 12. November, nach. Um 11 Uhr präsentierte der renommierte Restaurantführer die Deutschland-Auflage 2016. Mit der insgesamt 50. Ausgabe feiert der Guide in diesem Jahr sein Jubiläum.

Schon im letzten Jahr gelang den deutschen Restaurants eine neue Bestmarke: 282 Sterne-Adressen wurden ausgezeichnet, darunter elf mit der höchsten Bewertung von drei Sternen. Seit Jahren entwickelt sich die Zahl der Sterne-Restaurants stetig weiter. In Europa ist Deutschland nach Frankreich in dieser Statistik die Nummer zwei. In der diesjährigen Ausgabe des "Guide Michelin" gab es erneut einen Rekord: 290 Restaurants wurden mit mindestens einem Stern ausgezeichnet - so viele wie nie zuvor. Das sind acht mehr als noch im vergangenen Jahr.

Drei-Sterne-Restaurants

 

Gestrichen wurden:

 

Juan Amador hat sich aus Mannheim zurückgezogen und in Wien ein neues Restaurant eröffnet. Kevin Fehling hat Großartiges geschafft: Mit seinem neuen Restaurant, dem "The Table" in Hamburg, gelang ihm sofort der erneute Wiedereinstieg in die Drei-Sterne-Kategorie.

Kevin Fehling: Neuer Standort, alte Bewertung

Da das Amador in Mannheim seine Pforten schloss und Kevin Fehling dem Restaurant La Belle Epoque in Lübeck den Rücken kehrte, müsste es eigentlich zwei Drei-Sterne-Restaurants weniger als im letzten Jahr geben. Doch dass es in diesem Jahr zehn und nicht nur neun Drei-Sterne-Lokale gibt, liegt an Kevin Fehling. Der zog mit seinem Team aus dem Drei-Sterne-Restaurant 'La Belle Epoque' in Lübeck nach Hamburg und ergatterte direkt beim ersten Versuch erneut drei Sterne - eine große Leistung.

Bevor der "Guide Michelin" seine Auszeichnungen vergibt, haben die Inspektoren des Restaurantführers ein Restaurant mindestens einmal, oft aber auch mehrmals in Augenschein genommen. Die fest angestellten Experten der Branche (alle Tester haben eine Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe) kommen alleine oder zu zweit, manchmal auch zu dritt. Wenn überhaupt, dann geben sie sich nach dem Essen zu erkennen. Währenddessen ist der Test des Restaurants gänzlich anonym und unangekündigt.

Die offizielle Bedeutung der Sterne:

  • ein Stern: „Eine sehr gute Küche, welche die Beachtung des Lesers verdient
  • zwei Sterne: „Eine hervorragende Küche – verdient einen Umweg
  • drei Sterne: „Eine der besten Küchen – eine Reise wert

Zwei-Sterne-Restaurants

Berlins Spitzengastronomie boomt

Sebastian Frank aus dem Restaurant Horvath in Berlin gelang der Sprung in die Zwei-Sterne-Kategorie. Foto: restaurant-horvath.de
Sebastian Frank aus dem Restaurant Horvath in Berlin gelang der Sprung in die Zwei-Sterne-Kategorie. Foto: restaurant-horvath.de

Allein die deutsche Hauptstadt hat sechs Sterne-Restaurants hinzubekommen. In Berlin gibt es nun 20 Sterne-Lokale mit insgesamt 26 Sternen (sechs Zwei-Sterne- und 14 Ein-Sterne-Restaurants), womit die Stadt an der Spree auch die gastronomische Hauptstadt Deutschlands ist. Neben dem Restaurant Horváth, das sogar in die Zwei-Sterne-Riege aufstieg, bekommt Berlin außerdem fünf neue Ein-Sterne-Restaurants hinzu. Doch auch wenn Berlin auf dem Vormarsch ist und Touristenmagneten wie Hamburg und Sylt immer mehr hochwertige Restaurants hinzugewinnen, ist das Zentrum der Kulinarik nach wie vor der Süden Deutschlands. Bereits seit 50 Jahren ist die Sterneverteilung Jahr für Jahr recht eindeutig: Vor allem Baden-Württemberg und Bayern schneiden sehr gut ab.

Auch zeichnet sich ein neuer Trend ab: Die Spitzenköche werden jünger. Das liegt unter anderem an Ikonen wie Eckart Witzigmann und Harald Wohlfahrt, die sich seit Jahrzehnten für die Ausbildung etlicher Sterneköche verantwortlich zeigen. Aktuell halten Wohlfahrt-Schüler 70 Sterne des "Guide Michelin". Die gastronomische Ikone Harald Wohlfahrt ist seit 35 Jahren Küchenchef des Drei-Sterne-Restaurants Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn. Der Mann, der nun bereits zum 24. Mal mit drei Sternen ausgezeichnet wurde, hat fünf spätere Drei-Sterne- und Zwei-Sterne-Köche ausgebildet.

Weitere Zwei-Sterne-Restaurants

Gestrichen wurden:

Die vollständigen Listen

Unter den 241 Ein-Sterne-Restaurants, 39 Zwei-Sterne-Restaurants und zehn Drei-Sterne-Restaurants gibt es ein Restaurant, welches mit dem "Guide Michelin" gemeinsam sein 50. Jubiläum feiern könnte. Seit 1966, dem Jahr der ersten Deutschland-Ausgabe des Restaurantführers, hält das Restaurant Adler in Häusern einen Stern.

Neue Zwei-Sterne-Restaurants gibt es in München (Atelier), Frankfurt am Main (Lafleur), in Piesport (schanz) und in Berlin (Horvath). Mit einem Stern neu ausgezeichnet wurden 26 Restaurants.

Der diesjährige "Guide Michelin" kommt am morgigen Freitag, den 13. November in den Handel. In Deutschland kostet er 29,95 Euro, in der Schweiz 39 Franken und in Österreich 30,80 Euro. Die Deutschland-Ausgabe des renommierten Restaurantführers hat 1404 Seiten und kann hier bei Amazon bestellt werden.

Die vollständigen Sternelisten finden Sie als PDF-Dateien unter folgenden Links: Sterne nach Bundesland, Sterne nach Ort.

12. November 2015

Mehr aus der Kategorie "Aus der Gastronomie"